Willkommen Gast, Noch kein Mitglied? Registrieren   Einloggen
Imoo

**


Imoo's Beiträge mit den meisten Danke
Beitragstitel Anzahl Danke
RE: Corona und USA 1
Thread Titel Forum Name
Corona und USA Allgemeine Informationen
Beitrag
(05-07-2020, 11:25 PM)Joe schrieb: Fakt 1. 
Seit der 15. KW 2020 wurde in D keine Influenza-Aktivität mehr beobachtet, seit der 16. KW 2020 gab es keine Nachweise von SARS-CoV-2 mehr. 
Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Ne...cationFile



Das stimmt so nicht Joe. Es wurden lediglich aus 145 LK keine Daten übermittelt. Die Datenübermittlung verzögert sich aber oft. Nirgends steht beim RKI, dass es keine Influenza-Aktivität mehr gibt.

(05-07-2020, 11:25 PM)Joe schrieb:  0,8%  positive Tests entsprechen wohl kaum der Definition einer Pandemie von nationaler Tragweite.

Stimmt so auch nicht:
Was ist eine Pandemie?
Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite Epidemie. Und das ist es ja wohl, oder Joe?
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Pandemie/FAQ18.html


(05-07-2020, 11:25 PM)Joe schrieb:  Die PCR-Tests sprechen auch auf diese Viren an und weisen somit positive Ergebnisse aus, auch wenn der Geteste nicht mit SARS-CoV-2 infiziert ist.



Nicht korrekt. Die mittlerweile genutzten PCR Test sind sensitiv auf Covid-19 und schließen zu 98%-99% einen Nachweis eines anderen Corona Virus aus.



(05-07-2020, 11:25 PM)Joe schrieb: Die behauptete Gefährlichkeit und rasante Verbreitung von SARS-CoV-2 muss zum logischen Schluss führen, dass gerade in diesen Ländern das Virus massiv grassieren müsste. Tut es aber nicht. Damit stimmt also eine der Grundvoraussetzungen nicht.




Nach m.E. eine falsche Schlußfolgerung. Die afrikanischen Länder oder Lateinamerika sind nicht in der Lage korrekte Zahlen zu melden. Mal abgesehen davon, dass die wenigsten Menschen dort überhaupt zum Arzt oder ins Krankenhaus gehen, kann man auch nicht voraussetzen, dass dort getestet wird und die Ergebnisse gemeldet werden. Aus diesen Gegebenheiten auf einen nicht virulenten Virus zu schließen, halte ich für falsch.





(05-07-2020, 11:25 PM)Joe schrieb: Fakt 4.
"Stay safe, stay home". 
Das scheint nun aber ganz plötzlich nicht zu gelten, wenn es um plakative Demonstrationen für "Black Lives Matter", bei denen weltweit hunderttausende auf die Straßen gingen (und in Kanada, Mr. Sunnyboy ganz fotogen dabei!) oder die gewalttätigen Unruhen in USA geht.




Stimme ich dir zu. Dies betrifft auch Demonstrationen in Deutschland. Übrigens ist es auch nicht logisch, dass deutsche Medien melden in Tulsa sei aufgrund der Wahlveranstaltung von Trump die Infektionsrate gestiegen. Nichts dergleichen hört man von anderen Orten der Gewalttätigkeit. Gilt aber auch für Deutschland.

(05-07-2020, 11:25 PM)Joe schrieb: Offensichtlich machen sich aber viele nicht die Mühe, anhand der offiziellen und bestätigten Fakten zu Corona die richtigen Schlüsse zu ziehen.
 Ist man erkrankt, dann schützt die Maske das Gegenüber nicht, da sie nicht fein genug ist, um Viren herauszufiltern. Aus dem gleichen Grund schützt die Maske einen selbst ebenso nicht vor Erkrankung. Logischer Schluss: Entweder die Maske schützt, dann hätte sie zu Beginn getragen werden müssen. Da aber die Fallzahlen auch ohne Masken von ganz alleine gesunken sind, stimmt die öffentliche Behauptung über die Masken nicht. Siehe dazu auch die offiziellen Aussagen der WHO, von Dr. Drosten usw.


Nein, dass stimmt so nicht und hat Drosten so auch nie gesagt.
Community Masken also die reinen OP Masken bewirken bei einem Covid Erkrankten, das signifikant weniger Viren durch Atmung und Sprache in die Luft geraten. Die Community Masken sind also lediglich ein Schutz gegen die Verbreitung des Virus (siehe japanische Veröffentlichungen). Zum eigenen Schutz dienen FFP2 und FFP3 Masken, die Viren herausfiltern.

Zu Prof. Drosten (man bekommt in den Naturwissenschaften seine Promotion und Habilitation nicht hinterhergeschmissen. Auch wenn man unter Kollegen den Titel weglässt, denke ich, sollte man aus Respekt ihn außerhalb der wissenschaftlichen Community nennen).

Die Tatsache, dass Prof. Drosten sich mal geirrt hat, ist kein Argument, alle seine Aussagen anzuzweifeln. Ich bin ein bisschen vom Fach und obgleich ich kein Epidemiologe bin, machen rein wissenschaftlich seine Aussagen Sinn. Und ich denke, auch wenn er in der einen oder anderen Voraussage irrt, ist das kein Grund, Covid-19 Maßnahmen nicht durchzuführen.

Ich empfehle in diesem Zusammenhang einmal Berichte Erkrankter zu lesen. Ich persönlich möchte das nicht durchmachen. Es geht hier nicht darum, sich mal kurz 3 Wochen beatmen zu lassen und dann tanzrt man aus dem KH.

Covid-19 greift nach neuen Erkenntnissen eben nicht nur die Lungen, Darm etc an, sondern z.B. auch das periphere und zentrale Nervensystem. Patienten berichten neben der bekannten Atemnot noch Monate später auch über Halluzinationen und bei einigen Patienten kam es zu Psychosen, die mit Psychopharmaka behandelt werden müssen. Und bitte kommt jetzt nicht mit dem Argument , dies würde an den Medikamenten liegen.  Dies wird derzeit zwar nicht 100%ig ausgeschlossen aber als einzige Ursache als nicht wahrscheinlich eingeschätzt.


Registriert seit:
16-07-2019
Letzter Besuch:
(Versteckt)
Online For:
(Versteckt)
Empfohlene Benutzer:
0
Total Danke erhalten: 2 (0.01 per day | 0.5 percent of total 397)
(Find All Threads Thanked ForFind All Posts Thanked For)
Total Danke gesagt: 0 (0 per day | 0 percent of total 397)
(Find All Thanked ThreadsFind All Thanked Posts)



Theme © iAndrew 2016 - Forum software by © MyBB