Willkommen Gast, Noch kein Mitglied? Registrieren   Einloggen
Claudia

**


Claudia's Beiträge mit den meisten Danke
Beitragstitel Anzahl Danke
10 Jahre in Canada und wie wir herkamen 11
Thread Titel Forum Name
10 Jahre in Canada und wie wir herkamen Auswandern nach Kanada
Beitrag
Hallo an alle Forenmitglieder
Vielleicht interessiert den einen oder anderen wie mein Mann und ich (und Katze) die Einwanderung als PR geschafft haben.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1974 war ich das erste mal in Winnipeg um Onkel,Tante, Cousins, Cousinen zu besuchen.
Dann jedes Jahr habe ich meine Verwandtschaft dort "heimgesucht". 


1981 habe ich meinen Job in einem medizinischen Labor gekuendigt, habe mir meinen 
Bausparvertrag auszahlen lassen und bin als Tourist nach Winnipeg. Dort habe ich einige Zeit bei einem Cousin und seiner Frau gewohnt, mir dann aber ein kleines Appartment gemietet. Fast ein Jahr lang (Aufenthaltsgenehmigung wurde ohne Probleme verlaengert) 
habe ich einfach nur gelebt und als mein Geldvorrat zur Neige ging, bin ich zurueck nach Deutschland.


Dort habe ich dann an einer Englisch-Schule meinen zukuenftigen Mann kennengelernt, der eben seine 8
Jahre Bundeswehr (3 Jahre Shilo, MB) beendet hatte. Jahrelang Urlaub in Canada oder USA (Mietauto/Camper).
Wir dachten an ein Ferienhaus in Canada und haben uns in allen Provinzen umgeschaut.



2002 entdeckte ich per Zufall auf dem Internet eine Seite, auf der ein deutsches Ehepaar Baugrundstuecke
im Norden Albertas angeboten hat. Aufsicht waehrend der Bauphase usw. Dort haben wir dann 2003 ein Lot
gekauft und dann einen Loghome-Builder gesucht. Gefunden, Haus in Auftrag gegeben. Dann 2006, wieder zufaellig, habe ich im Internet eine Auswanderungsagentur gefunden, dort online (spasseshalber) einen Test gemacht und am naechsten Tag einen Anruf erhalten, dass ich alle Vorraussetzungen fuer eine Einwanderung nach Kanada erfuelle.


Wir haben uns dann mit dem Auswanderungsagenten getroffen und einen Vertrag abgeschlossen. 
Sehr detailiert und gut durchdacht. Ohne Agentur wollten wir es nicht wagen, da wirklich der "Teufel im Detail' steckt und ich, als Hauptantragsteller, schon knapp vor 50 war. 


Antrag bis Erhalt Permanent Resident:  ca.2 Jahre. Punkteanzahl (?) musste damals so um die 78 (?) sein.
Zusammengesetzt durch Englischkenntnisse, Beruf, Familie in Kanada ….. Am Ende hatte ich einige Punkte
mehr erreicht.


Jede Menge Unterlagen mussten eingereicht warden fuer mich und meinen Mann.

  • Formulare ausfuellen (die wir von der Agentur bekamen), dort werden u.a. lueckenlos Wohnorte, Schulen, Arbeitsverhaeltnisse gefordert, evtl. Scheidungsunterlagen, waehrend meinem Grundschulbesuch wurde das Kurzschuljahr eingefuehrt und ich habe an das Kultusministerium geschrieben und um eine Bestaetigung gebeten, dass ein Kurzschuljahr einem normalen Schuljahr entspricht (vorsichtshalber….).

  •  Geburtsurkunden

  •  Schulzeugnisse

  •  Abschlusszeugnisse


  •  Arbeitszeugnisse

  •  Diplome

  •  Ergebnis Sprachtest (IELTS) (der Sprachtest ist recht heftig, hat bei mir beim 2. Anlauf geklappt)

  •  Medizinische Untersuchung

  •  Geburtsurkunde und Passkopie meines Onkels in Canada (er als Familie gab mir 5 Punkte fuer meinen Antrag)

  •  Fuehrungszeugnisse 

Alle deutschen Unterlagen mussten ins Englische uebersetzt sein (Beglaubigter Uebersetzer).


Die Agentur hat uns immer zu gegebener Zeit informiert, was eingereicht werden musste.


Nach ca. 1,5 Jahren nach Einreichung des Antrags wurden wir von der Agentur darueber informiert, dass Canada nun fuer PR-Antraege ein AEO (Arranged Employment Opinion/Offer) verlangt = Arbeitsvertrag bei/mit einem canadischen Arbeitgeber.



Da wir durch unsere jaehrlichen Aufenthalte in unserem zukuenftigen Wohnort viele Kontakte
zu Canadiern hatten, habe ich mit viel Glueck einen Arbeitsvertrag erhalten, diesen eingereicht bei
der kanadischen Botschaft in Berlin, zusammen mit "kanadischen" Fingerabdruecken von mir und meinem Mann, (da wir beide jahrelang in Canada gelebt/Urlaub gemacht hatten… haetten wir ja eine Straftat dort begehen koennen ..), genommen von der RCMP in unserem zukuenftigen Wohnort (war eine lustige Angelegenheit).

6 Wochen spaeter dann die Aufforderung der Kanadischen Botschaft, unsere Paesse einzuschicken! Wir hatten die Einwanderung als PR = Permanent Resident erhalten. Fuer den Eintrag in die  Paesse wurde dann auch eine Gebuehr verlangt.


Daraufhin sind wir im Februar 2009 rueber und sind "eingewandert". Man hat ein Jahr Zeit das Visum zu aktivieren. Flughafen Calgary, Immigration Office, Vorlage der Liste "Goods to Follow" = Container, den wir per Schiff rueberschickten.


Nach drei Wochen wieder nach D zurueck, wo mein Mann dann seinen Job gekuendigt hat und im Juli 2009 nach Canada gezogen ist.
Ich blieb noch bis Maerz 2010 in D (Mutter versorgen, Nachfolgerin fuer Job finden, Umzugscontainer bestellen und packen und Katze (14 Jahre alt - nicht ohne meine Katze!!!!)) gegen Tollwut impfen lassen, Fluege buchen inclusive Katze). 


 Mein Mann kam dann nach D um uns abzuholen. Flug Frankfurt-Calgary. Katze topfit! (War im "Bauch" der Maschine). Dann nach Hause und angekommen. Das Haus hatten wir ja inzwischen schon einige Jahre und es
war fast komplett eingerichtet und "lebensfaehig" ….  Im Container, der im Mai 2010 ankam: Buecher, Bettzeug, 
Werkzeug, und eben Dinge, die einem am Herzen liegen. (Im Nachinein haette ich mir die Buecher sparen koennen… und lieber unsere fast neuen Matratzen mitgenommen.) Nachher ist man immer schlauer.


Geraete wie Waschmaschine, Trockner, Toaster, Buegeleisen, Herd,  Kuehlschrank, TV, Mikrowelle, NICHT mitnehmen!
Das Umfummeln auf den hiesigen Strom (wenn ueberhaupt moeglich) ist es nicht wert!  Es gibt immer Sonderangebote und man muss vielleicht anfangs auf "auswaerts essen gehen" verzichten. Und, in Mietobjekten ist wirklich fast immer alles an Grossteilen drin.


Was wir noch taten bevor es losging: Deutsche Rente abklaeren!!!!!! Hilft ungemein, wenn man dann ins Rentenalter kommt!!!! Dort kanadische Adresse hinterlegen (oder nachreichen), so bekommt man ab und an
den neuesten Stand mitgeteilt.


In Canada angekommen, haben wir uns dann zuerst die SIN Nummer geholt bei einer "Service Canada" Stelle (SIN = Social Insurance Number). Ohne die geht hier nichts!  Dann, die hier in Alberta umsonst angebotene Grundversicherung Aerzte/Medikamente usw. beantragt.


Sagen will ich noch, dass ich bei der Einwanderung 51 war und mein Mann 55. Also keine Fruehjahrskueken mehr.


2011 und 2016 habe ich als "Enumerator" bei der kanadischen Volkszaehlung gearbeitet. Hat sehr viel Spass gemacht und ich habe das Umfeld hier bis in die kleinste Huette kennengelernt (Volkszaehlung hier hat mit der in D kaum gemeinschaftliche Zuege, hier gibt es keine Meldepflicht und man "sucht" nach den Leuten). 
  
Mein Mann hat einige Jahre auf einer Ranch als "Jack of all trades" (mach' alles!) gearbeitet und ich habe 
begonnen  (nach einem Quiltkurs) Quilts zu naehen, die ich auf Farmermarkets und auf sonstigen Craftsales verkaufe. Dazu putze ich seit 7 Jahren  2x im Monat das Haus eines aelteren Ehepaars und verdiene mir ein bisschen Taschengeld. Einen Job bei einem Tierarzt habe ich schnell wieder hingeschmissen. Bin und war zu zart besaitet….


Inzwischen bekommt mein Mann seine deutsche und seine canadische Rente und wir sind aus dem Groebsten
raus.


Bevor ich es vergesse: Mein Englisch ist inzwischen sehr gut. Geholfen hat ungemein: Englische Buecher lesen (mache ich seit 20 Jahren), Englische Filme gucken (die, die man kennt ist am besten) und einfach drauf losreden.
Wenn ihr mal hier angekommen seid, dann gibts eh fast nur "Englisch" im TV und deutsche Sender, die man zubuchen kann, will ich nicht. Da haette ich in D bleiben koennen. Wenn ihr mal anfangt den Einkaufszettel in Englisch zu schreiben dann habt ihr es geschafft.
Ich habe in meinen 10 Jahren hier noch nie erlebt, dass man sich ueber mein Englisch lustig gemacht hat und
ich werde immer einen Akzent haben. 


Alle 2 Jahre fliege ich fuer 3-4 Wochen nach Deutschland und besuche Freunde und Verwandte.


Anfangs haben wir hier Einiges vermisst (Haribo, knusprige Broetchen …), aber jetzt kommt man eben
ohne aus oder es gibt diese Sachen inzwischen auch hier. 


Tiere: Da wir 45 Minuten von der naechsten Stadt entfernt wohnen, also im Busch, hatten wir Anfangs
schon mal Elche, einmal einen Luchs, 3 mal einen Baer ums Haus rum gesehen. Hat aber nachgelassen und
jetzt sind es Rehe, die uns im Juni ihren Nachwuchs zeigen. 


Im Moment ueberleben wir den 10. canadischen Winter und sehen Licht am Ende des Tunnels!
Der naechste Sommer kommt bestimmt!


Wer Fragen hat - her damit.


Claudia








Offline
Registriert seit:
31-01-2020
Letzter Besuch:
Vor 6 Stunden
Online For:
1 Woche, 23 Stunden
Empfohlene Benutzer:
0
Total Danke erhalten: 12 (0.19 per day | 5.33 percent of total 225)
(Find All Threads Thanked ForFind All Posts Thanked For)
Total Danke gesagt: 0 (0 per day | 0 percent of total 225)
(Find All Thanked ThreadsFind All Thanked Posts)



Theme © iAndrew 2016 - Forum software by © MyBB