Willkommen Gast, Noch kein Mitglied? Registrieren   Einloggen
Winkler
#1

So Joe, jetzt wil ich es wissen!

Wie ist es in Winkler und im neu gemieteten Haus?

Habe in deinem Blog quer gelesen und musste nur noch grinsen. Was Du da geschrieben hast kann glaub ich jeder Europaerer unterschreiben.
Kleiner Tip z.B. wenn man was will wie Fuehrerschein, noch duemmer stellen und so tun als ob Gott selbst einen bedient.
Dann geht oft bischen mehr. 
Nicht davon ausgehen, dass zB sich die/der Bankangestellte sich auskennt. Oder den Fehler machen zu glauben dass der Home Depot Mitarbeiter sich auskennt.
Wenn man einen erwischt (nicht immer einfach) wird er/sie  sich echt bemuehen deine Zeit zu verschwenden, und alles endet oft in einem " I'm soooooo sorry."
Ich hab es schon lange aufgegeben :))))

Also lasst hoeren!
Zitieren
#2

Da schließe ich mich an,wie ist es in Winkler?Wir warten auf die ersten Fotos...
Zitieren
#3

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07-03-2019, 09:31 PM von Joe.)

Musste erst mal mein Internet zum Laufen bringen ....16 Mbit haben wir als Standard in der Miete inkludiert. Reicht für mich völlig aus. Why pay for more?

Ja, wie ist es in Winkler? Ich würde sagen, wir können überhaupt nicht meckern. Winkler ist eine aufstrebende Stadt, seit unserem letzten Besuch 2017 ist sie wieder ein Stück gewachsen, überall neue Häuser. Alles ist nah beieinander, wir haben einen Walmart, einen Real Canadian Superstore und Canadian Tire, sowie etliche andere Geschäfte. Meine Bank ist um die Ecke, und Spielplätze, einen Golfcourse, Sportanlagen und ein Schwimmbad haben wir auch. Alles in allem nicht schlecht. Es gibt hier nur 2 Punkte, die sich evtl. störend auswirken können: 7 Monate Winter und flache Prairie, soweit das Auge reicht. Das Erstere kann ich noch nicht einschätzen. Knackige -14 Grad fühlen sich überhaupt nicht schlimm an, wenn die Sonne scheint. Und die scheint hier jeden Tag. Das zweite  - ich weiß nicht. Natürlich finden wir die Berge schöner. Aber ob das für das tägliche Leben etwas ausmacht?

Die Leute sind freundlich hier. Viele Deutsche, viele Mennoniten, viele Gewohntes. Das spricht deutlich für Winkler und auch wieder nicht, denn wir wollten ja nicht nach Klein-Deutschland umziehen, Ok, Alltagssprache ist natürlich Englisch, aber hier würde man wohl auch mit Low German oder Hochdeutsch durchkommen. ;) Andererseits - welche Perspektiven gibt es hier für die Kinder? Wir werden das mit der Zeit rausfinden.

Unser Haus ist ein typisches kanadisches Reihenhaus. 3 Bed, 1,5 Bath. Mit einer Umluftheizung, die ziemlich laut ist. Es gibt drei Einstellungen: Low - Auto - High. Egal in welcher Position, das Gebläse ist immer laut. Unten wird es einigermaßen warm, es kühlt halt von der Bodenplatte. Oben ist es bullig warm. Da kennt man aus Deutschland differenziertere Heizungsregelungen. Wir fühlen uns aber wohl in dem Haus, jetzt, wo wir eine riesige Putzorgie hinter uns haben. Der Kanadier an sich hat wohl ein anderes Verständnis von Sauberkeit als wir.

Was für uns komisch war: den Schlüssel zum Briefkasten bekommt man nicht etwa bei der Schlüsselübergabe fürs Haus. Nein, man geht auf das Post Office, sagt seine Adresse und die geben einem dann den Schlüssel für die Mailbox. Unser Briefkasten ist irgendwo hier in der Gegend. Das muss ich noch rausbekommen. Es sind halt so Sammelanlagen für das ganze Viertel.

Die ersten Tage haben wir mit Saubermachen und Einkaufen verbracht. Ich habe mal eben $1000 für die notwendigsten Küchenutensilien ausgegeben. Ok, es war eingeplant. Spaß gemacht hat das Shoppen auch, es ist ja alles so neu und anders als in D. Jetzt haben wir einen Smoothie-Maker (ganz wichtig!), einen Toaster mit doppelten Schlitzen, neue Töpfe, Geschirrtücher, Mülleimer, Wischmob usw.

Richtig teuer ist hier: Toilettenpapier. Warum ich für eine Packung $20 berappen soll, muss sich mir erst noch erschließen. Genauso teuer: Müllbeutel, Ziplock-Tüten für die Küche oder Waschmittel. Ansonsten kommt man preislich gut hin, die Lebensmittel sind teilweise wie in D, manchmal teurer. Ich habe am ersten Tag für $6 eine gute Leberwurst gekauft und auch noch Salami. Zudem freuen wir uns, wieder richtig selber kochen zu können. Eine Woche Hotel samt Fast Food hat gereicht.

Die nächsten Tage haben wir noch einige Termine, bei der Bank (Kreditkarte), bei der Immigration Organisation, die uns beim Einleben helfen wird (Sprachkurse, Jobvermittlung usw.), aber insgesamt haben wir das Meiste schon hinter uns. Jetzt kommt auch bald der Frühling und dann sind wir gespannt, wie es um Winkler herum aussieht. Da wollen wir einige Ausflüge machen.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#4

Danke Joe! Stimmt Canada kann dreckig sein aber genau so oft sehr sauber.  Ich finde besonders undterwegs wenn man ein Klo braucht ist man hier viel besser aufgehoben.

Tip fuer Klopapier, Schoppers hat eigendlich jedes Wochenende sehr gute Angebote. Auch Klopapier sogar 3 lagig :)) 
Diese Angebote gelten oft nur am Samstag oder Samstag und Sonntag.  
Cola ist dann auch viel billiger, auch oft gute Angebote fuer Schampoo, Seife usw.  Ab und an auch die Butter
Ab und an auch Pizza Dr Oetker. 
Milch gibts auch ab und zu guenestig WICHTIG wenn man Kinder oder einen Conestogo zuhause hat :))

Die Shoppers Card ist auch gut, da gibts Geld das man direkt einloesen kann. Bei Esso tankt man auch guenstiger damit.
Zitieren
#5

Guter Tip mit Shoppers. Muss ich morgen gleich mal hin. Gestern sprach mich ein näselnder Inder im Canadian Tire an: wollte mir eine ganz tolle Credit Card mit noch tolleren Savings andrehen. Ich so: "äh...ich bin erst eine Woche hier, muss mich erst mal umschauen, was ich brauche und was nicht." Sein Gesichtsausdruck wechselte innerhalb von Sekunden von "freundlicher Credit Card-Andreher" auf überbesorgter "Ich-bin-schon-viel-länger-hier-als-Du"- Heraushängenlasser. Ich würde einen ganz schlechten Credit Score bekommen, wenn ich mich jetzt schon auf eine Credit Card bewerben würde. Sprach's und eilte davon. Muss ich nicht verstehen.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#6

Willkommen in Winkler :)
Die Ziplock Tüten und Müllbeutel kaufen meine Verwandten immer im Dollorama (hab aber selber noch keinen Vergleich gemacht).
In Winnipeg gibt es einen Großhandel Costco aber dafür braucht man eine Spezielle Karte wie das genau läuft hab ich mich noch nicht informiert weiß aber das die da immer in Großmengen einkaufen und es günstiger ist.
Beim Coop & Superstore gibt es auch eine Kundenkarte da sammelt man bei jedem Einkauf Punkte die dir dann als Guthaben gutgeschrieben werden. COOP hat in Winkler eine Tankstelle sowie einen Lebensmittel und Elektrogeräteladen ich glaub COOP Home Furniture oder so hieß das da kann man dann Grill, Kühlschrank Elektrokleingeräte, Gartenmöbel usw einkaufen...
Also du merkst schon die Karten werden nicht weniger  Icon_lol
Zitieren
#7

(07-03-2019, 09:29 PM)Joe schrieb: Musste erst mal mein Internet zum Laufen bringen ....16 Mbit haben wir als Standard in der Miete inkludiert. Reicht für mich völlig aus. Why pay for more?

Ja, wie ist es in Winkler? Ich würde sagen, wir können überhaupt nicht meckern. Winkler ist eine aufstrebende Stadt, seit unserem letzten Besuch 2017 ist sie wieder ein Stück gewachsen, überall neue Häuser. Alles ist nah beieinander, wir haben einen Walmart, einen Real Canadian Superstore und Canadian Tire, sowie etliche andere Geschäfte. Meine Bank ist um die Ecke, und Spielplätze, einen Golfcourse, Sportanlagen und ein Schwimmbad haben wir auch. Alles in allem nicht schlecht. Es gibt hier nur 2 Punkte, die sich evtl. störend auswirken können: 7 Monate Winter und flache Prairie, soweit das Auge reicht. Das Erstere kann ich noch nicht einschätzen. Knackige -14 Grad fühlen sich überhaupt nicht schlimm an, wenn die Sonne scheint. Und die scheint hier jeden Tag. Das zweite  - ich weiß nicht. Natürlich finden wir die Berge schöner. Aber ob das für das tägliche Leben etwas ausmacht?

Die Leute sind freundlich hier. Viele Deutsche, viele Mennoniten, viele Gewohntes. Das spricht deutlich für Winkler und auch wieder nicht, denn wir wollten ja nicht nach Klein-Deutschland umziehen, Ok, Alltagssprache ist natürlich Englisch, aber hier würde man wohl auch mit Low German oder Hochdeutsch durchkommen. ;) Andererseits - welche Perspektiven gibt es hier für die Kinder? Wir werden das mit der Zeit rausfinden.

Unser Haus ist ein typisches kanadisches Reihenhaus. 3 Bed, 1,5 Bath. Mit einer Umluftheizung, die ziemlich laut ist. Es gibt drei Einstellungen: Low - Auto - High. Egal in welcher Position, das Gebläse ist immer laut. Unten wird es einigermaßen warm, es kühlt halt von der Bodenplatte. Oben ist es bullig warm. Da kennt man aus Deutschland differenziertere Heizungsregelungen. Wir fühlen uns aber wohl in dem Haus, jetzt, wo wir eine riesige Putzorgie hinter uns haben. Der Kanadier an sich hat wohl ein anderes Verständnis von Sauberkeit als wir.

Was für uns komisch war: den Schlüssel zum Briefkasten bekommt man nicht etwa bei der Schlüsselübergabe fürs Haus. Nein, man geht auf das Post Office, sagt seine Adresse und die geben einem dann den Schlüssel für die Mailbox. Unser Briefkasten ist irgendwo hier in der Gegend. Das muss ich noch rausbekommen. Es sind halt so Sammelanlagen für das ganze Viertel.

Die ersten Tage haben wir mit Saubermachen und Einkaufen verbracht. Ich habe mal eben $1000 für die notwendigsten Küchenutensilien ausgegeben. Ok, es war eingeplant. Spaß gemacht hat das Shoppen auch, es ist ja alles so neu und anders als in D. Jetzt haben wir einen Smoothie-Maker (ganz wichtig!), einen Toaster mit doppelten Schlitzen, neue Töpfe, Geschirrtücher, Mülleimer, Wischmob usw.

Richtig teuer ist hier: Toilettenpapier. Warum ich für eine Packung $20 berappen soll, muss sich mir erst noch erschließen. Genauso teuer: Müllbeutel, Ziplock-Tüten für die Küche oder Waschmittel. Ansonsten kommt man preislich gut hin, die Lebensmittel sind teilweise wie in D, manchmal teurer. Ich habe am ersten Tag für $6 eine gute Leberwurst gekauft und auch noch Salami. Zudem freuen wir uns, wieder richtig selber kochen zu können. Eine Woche Hotel samt Fast Food hat gereicht.

Die nächsten Tage haben wir noch einige Termine, bei der Bank (Kreditkarte), bei der Immigration Organisation, die uns beim Einleben helfen wird (Sprachkurse, Jobvermittlung usw.), aber insgesamt haben wir das Meiste schon hinter uns. Jetzt kommt auch bald der Frühling und dann sind wir gespannt, wie es um Winkler herum aussieht. Da wollen wir einige Ausflüge machen.

Die Mailbox steht an der Straße, müsstest du eigentlich jeden Tag dran vorbeifahren. Aber ich gehe mal davon aus, das du das bereits gesehen hast Icon_e_wink 

Wenn ich das alles so lese, dann werden ich echt neidisch. Werden hier vielleicht nicht viele nachvollziehen können, wieso man wegen Winkler neidisch werden kann, aber ich hatte wirklich eine sehr schöne Zeit da und das fehlt mir alles sehr.

Die Preise hin oder her. Am Anfang wo man alles neu besorgen muss, kann man nicht mal einfach auf Angebote warten, sondern muss es so kaufen wie es gerade angeboten wird. Nach einer Zeit, wenn man die Supermärkte kennt und auch den Rhythmus mit den Angeboten usw dann sieht es wieder anders aus Icon_mrgreen
Zitieren
#8

(08-03-2019, 11:24 AM)LMN-Family schrieb: Willkommen in Winkler :)
Die Ziplock Tüten und Müllbeutel kaufen meine Verwandten immer im Dollorama (hab aber selber noch keinen Vergleich gemacht).
In Winnipeg gibt es einen Großhandel Costco aber dafür braucht man eine Spezielle Karte wie das genau läuft hab ich mich noch nicht informiert weiß aber das die da immer in Großmengen einkaufen und es günstiger ist.
Beim Coop & Superstore gibt es auch eine Kundenkarte da sammelt man bei jedem Einkauf Punkte die dir dann als Guthaben gutgeschrieben werden. COOP hat in Winkler eine Tankstelle sowie einen Lebensmittel und Elektrogeräteladen ich glaub COOP Home Furniture oder so hieß das da kann man dann Grill, Kühlschrank Elektrokleingeräte, Gartenmöbel usw einkaufen...
Also du merkst schon die Karten werden nicht weniger  Icon_lol

Die Karte für Costco kostet Geld. Ich meine man zahlt jährlich zwischen 69-99 C$
Aber auch da muss man auf die Preise achten, nicht alles ist da günstiger Icon_e_wink
Zitieren
#9

Also bei Klopapier sollte man wirklich nicht auf ein Angebot warten  :)

Costco, stimmt ist nicht bei allem guenstig aber bei Kaese unschlagbar guenstig. Bei einer Familie mit paar Kindern sind die Grossmengen nicht schlecht.
Wenn es ein Costco mit Tankstelle ist spart man oft 8 - 10 Cent / ltr.

Pro Jahr bekommt man einer Rueckzahlung per Scheck je nachdem welcher Member man ist. Das gleicht eigendlich locker den Mitgliedsbeitrag aus.
Und sollte man einen Job bei Costco ergattern hat man einen guten Arbeitgeber.
Bei Costco hat man auch oft laengere Garantie bei Elektrogeraeten usw.
Zitieren
#10

CostCo gibt es in Winkler leider nicht. Und jedesmal 110km nach Winnipeg fahren....?

Co-Op ist der mit Abstand teuerste Laden in Winkler. Wir kaufen bei SuperStore oder Walmart, Elektrokleingeräte habe ich bei Canadian Tire gekauft. Tanken erledige ich bei Petro-Canada, da habe ich eine Kundenkarte.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#11

Teilweise gibt es auch IKEA in Kanada.Da bekommt man gerade den Kleinkram auch recht günstig.Wie habt ihr euch denn eingelebt? Die Temperaturen in Manitoba sind noch recht frostig.Liegt denn noch Schnee???Wann startet eure Tochter mit der Schule?lg
Zitieren
#12

Ich hab gerade gesehen , es gibt kein IKEA in Manitoba...nur BC,AB ,ON,Quebec
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste


Theme © iAndrew 2016 - Forum software by © MyBB