Willkommen Gast, Noch kein Mitglied? Registrieren   Einloggen
Was haltet Ihr von der Route?
#1

Hallo zusammen, 

mein Mann und ich planen Anfang Juni 2 Wochen Rundreise Ontario bis Quebec und zurück. 

Zuerst eine Frage, weiß einer die Kosten des Taxis vom Flughafen nach Toronto Downtown, ungefähre Angaben reichen, variieren wahrscheinlich sowieso ein bisschen oder gibt es fixe Tarife wie in NY?

Wir haben uns folgendes für die Reise vorgestellt: 

3.-5.6. Toronto 
5.-6.6. Niagarafälle 
6.-8.6. Algonquinpark
8.-9.6. Ottawa
9.-11.6. Quebec 
11.-13.6. Montreal
13.-15.6. Thousand Islands
15.6-16.6 Rückfahrt nach Toronto
  1. Toronto Rückflug
Was haltet Ihr von der Tour? Würdet Ihr uns noch einen Stop empfehlen? Evtl. In Shawinigan? Habt Ihr Übernachtungstipps für Thousand Islands? 
Wir haben nur diese Zeit und wollen einen Eindruck von dieser Eckes Canadas bekommen, um evtl spätere Rundreisen „kleiner“ gestalten zu können. 
Wir wollen uns einen SUV mieten, welche Anbieter bevorzugt Ihr? 
Und noch eine kleine Frage, ist es mit den Black Flies wirklich so schlimm? 

Ich freue mich auf Eure Antworten und Tipps.

Viele Grüße 
Cordula
Zitieren
#2

Hallo Cordula,

Willkommen im Forum! Clap 

Zu Deinen Fragen:

1. Ein Taxi von Pearson International Airport nach Downtown Toronto (Union Square) kostet ca. $60 CAD. Fahrzeit etwa 30min, je nach Verkehr. Fixe Tarife wie in NYC sind mir nicht bekannt.
Vom Flughafen zum Union Square gibt es jedoch den bequemen UP Express (Union Pearson Express), eine spezielle S-Bahn-Linie. Fahrzeit ca. 25min, Kostenpunkt $12/Person und Richtung. Im Zug gibt es gratis WLAN.

Zu Deinem Roundtrip:

Die Tour ist etwa 2.000km lang. Kann man machen. Niagarafälle würde ich nicht mit Übernachtung einplanen, das ganze Gebiet ist aus meiner Sicht stark kommerzialisiert und die Fälle selber kann man in einem halben Tag ausreichend anschauen. Ist allerdings Geschmackssache. Übernachtungen sind dort aber auch nicht billig. Versucht evtl. im Nachbarstädtchen St. Cathrines was zu finden.

Weiter östlich Richtung Quebec/Montreal würde ich gerne unserem User fosflor hier aus dem Forum überlassen, er wohnt dort und kennt sich sicherlich besser aus als ich.

Alles Interessante rund um Thousand Islands gibt es hier, so auch Tipps zu Hotels/Cottages oder auch Campsites. Tipp: Eine Bootstour bringt Euch die malerische Landschaft sehr viel besser näher, als nur mit dem Auto durchzufahren.

Anbieter für SUV: die üblichen Verdächtigen wie Hertz, Alamo, Avis usw. Von Deutschland aus suchen und buchen, vor Ort ist es teurer. Wir suchen sowohl auf den Anbieterseiten selbst, aber auch über Check24, ADAC oder billiger-mietwagen.de. Ausschlaggebend ist für uns am Ende das Gesamtpaket aus Wagenklasse, Preis, enthaltenen Zusatzversicherungen, zweiter Fahrer etc.. Mietwagen in Kanada sind leider z.T. deutlich teurer als in den USA.

Black Flies: fiese, kleine Mistviecher. Repellent in einem örtlichen Drugstore kaufen, hilft ganz gut (meistens Icon_mrgreen ). Über unser Zeug aus Europa lachen die Viecher bloß. Es wird nicht ausbleiben, dass Ihr Bekanntschaft mit denen macht, aber die Schönheit Kanadas wiegt das bei weitem auf.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#3

Für Taxis vom Flughafen YYZ in die Innenstadt gibt es in der Tat feste Tarife:
https://torontopearson.com/uploadedFiles...180301.pdf

Niagara ist Wasserfall + Las Vegas. Wenn ihr schöne Wasserfälle in kanadischer Natur sehen wollt, kann ich euch ein paar Tipps geben, zum Beispiel Montmorency (bei Québec-Stadt) oder Plaisance (zwischen Ottawa und Montréal).

Schwarze Mücken sind im Frühsommer tatsächlich sehr lästig. Betroffen sind vor allem Naturparks wie Algonquin, Mont-Tremblant und Mauricie. Insektenmittel bringen nicht viel – weder die natürlichen (Citronnelle) noch die chemischen (DEET). Am besten zieht ihr lange Ärmel und Hosen an und trägt Hüte mit Mückennetz für Gesicht und Nacken. Frühsommerabende mit Lagerfeuer, vor allem in Wassernähe, kann ich nicht empfehlen. Und im Algonquin-Park gibt es viel Wasser.

Warum Shawinigan? Das einzig Interessante dort (abgesehen von der Nähe zum Nationalpark) sind die Cité de l'énergie und die Amos-Daragon-Aufführungen.

Es spricht nichts dagegen ein bisschen spontan zu sein. In Québec hat jede Region eine Tourismuszentrale an der Autobahn, die kostenlose Broschüren mit Ausflugstipps bereit hält. Zwischen Ottawa und Québec (an den Autobahnen 50 und 40) liegen die Tourismusregionen Outaouais, Laurentides, Lanaudière, Mauricie, Québec. Zwischen Qc und Mtl an der A-20 sind es Chaudière–Appalaches, Centre-du-Québec, Montérégie.

Es muss sich nicht immer Autobahn sein. Der Chemin du Roy und der 1000 Islands Parkway bieten schönere Landschaften und erlauben Abstecher in kleinere Orte. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Übernachtung in einem ländlichen B&B in Prince Edward County?
Zitieren
#4

Hallo Joe,
Hallo Fosflor, 

Vielen Dank für die schnellen Antworten und Tipps! ?
Das werde ich mir alles  genau anschauen und eure Empfehlungen einbauen und berücksichtigen.

Bzgl der Flies werden wir uns entsprechend „bewaffnen“? mit Kleidung etc. 

Vielen Dank und viele Grüße 
Cordula
Zitieren
#5
Thumbs Up 

....was ich noch vergessen habe, je weniger Autobahn, umso besser! Gerne her mit diesen Tipps:-) 
Bezgl. Spontanität meinte mein Mann auch, ich solle nicht jede Übernachtung verbuchen. Ich möchte nur verhindern, abends rumzuirren und Motel etc. zu suchen, ist mir in USA mal so gegangen und das echt nervig, man bekam nur noch Absteigen.... Meint Ihr in Canada ist dies im Juni problemloser? 

Viele Grüße 
Cordula
Zitieren
#6

Euer Reisetermin ist noch vor den Sommerferien, also könnte es klappen.

Da ihr aber viele Kilometer zu fahren und wenig Zeit pro Ort habt, wäre meine persönliche Empfehlung trotzdem: Bucht Unterkünfte an zentral gelegenen Orten im Voraus, stellt dort eure Koffer ab, lasst euch von den Gastgebern und Mitreisenden die besten Restaurants und Ausflugsziele empfehlen.

Das geht in einem B&B (frz. Gîte) besser als im Hotel/Motel einer großen Kette. Da sind oft auch die Zimmer schöner und das Frühstück besser.
Zitieren
#7

Vielen Dank, dann schaue ich bei Booking.com (habe damit ganz gute Erfahrungen gemacht) nach zentralen Unterkünften, denn von den Städten wollten wir auch ein bisschen was sehen ;-) und auf große Ketten verzichte ich auch lieber. Je näher an den Einheimischen dran, desto besser. 

Ich halte euch auf dem Laufenden:-)

Viele Grüße 
Cordula
Zitieren
#8

Was kann man Nahe der Niagara Faelle sehen:

Natuerlich die 2 Faelle dann kann man auf dem Niagara Pkwy Richtung Niagara-on -the-Lake (sehr schoener kleiner Touristen Ort) 
war mal Canadas Hauptstadt bis zum US Ueberfall und Krieg 1812 (in diesem Krieg zuendeten die Canadier und Englaender das Weisse Haus an)

auf der wunderschoenen Stasse (daneben ist auch ein Radweg am Niagara River entlang) kann man den "Wirlpool" ansehen, einen Botanischen Garten, mit
Butterfly Conservatory, Queenston Heights Park, und Fort George (Auswahl)

Direkt an der Strasse ist die Winery Reif , haben einen wirklich guten Riesling und andere Weine. (Weiss noch einige andere Winerys wenn Interesse besteht)

In  Niagara-on-the-Lake war ich 2 oder 3 mal in Irish Harp Pub essen. War immer gut, ich hab es nicht so mit Fast food. Liegt an der King Street.
Dort kann man auch am See spazieren gehen oder Picknick machen.


St. Catharines kann ganz schoen verwirrend sein zum Fahren, da das Schachbrett fahren nicht moeglich ist, die Strassen sind nicht wie in vielen
anderen Orten angelegt.
Downtown ist ok anzusehen, schoene Ecke ist Port Dalhouse (auch Sandstrand zum Baden) und natuerlich auch der Welland Canal ( man sagt da Kanal wie im Deutschen) an
den Schleusen wenn Schiffe durchfahren, Chance ist sehr gross welche zu sehen.
In der Naehe ist auch ein riesen Outlet Center wer einkaufen will.  Auch fuer Fischer und Jaeger.

Rundherum gibts natuerlich noch einges anzusehen, aber dann wird es ein ganzer Reisefuehrer :))

Ach ja und auf dem Weg zurueck gaebe es noch die Forty Creek Distillery, guter Whisky!!!! Canadyscher Whisky ist aus Roggen gemacht. Richtung Irisch und Schottisch Scotch.
In Grimbsby. Diesen Whisky kann man auch ueberall in den  Schnappslaeden kaufen.

Gibt natuerlich auch  Farmers Markets und Obst und Gemuese Staende an den Strassen.

Route 81 ist gute Alternative durch die Doerfer zu fahren , schneller ist der QEW (Queen Elizabeth Way)
Zitieren
#9

Ich glaube Ihr hab mehr davon wenn ihr den Algonquin Park weglasst.

Dieser Park ist gigantisch wenn man da mit Kajak / Kanu unterwegs ist und weiss was man zutun hat wenn man
einen Baeren trifft! Die Chance liegt verdammt hoch. Wenn man nur durchbrettert, Gibt es schoenere Strassen.
2 Tage dort ist  nix und man muss ja auch Eintritt bezahlen wie in allen Naturparks in Canada um sie zu nutzen.

Fahrt lieber von Toronto nach Peterborough , ueber Stouffville und Port Perry. Immer auf dem Hwy 7 bis Perth.
Total schoene Strecke, Rund um Perth kann man wunderschoene Touren machen. Auch mit dem Auto.
Perth einer der schoensten Orte in Ost-Canada und nahe Ottawa.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lanark_County
Zitieren
#10

....was für ein tolles Forum hier! So viele Tipps, ich bin begeistert und werde mir alles genau anschauen. 
Eine Frage zum Outlet :-) Wo is das bitte genau oder ist es nicht zu übersehen:-)

Viele Grüße an alle 
Cordula
Zitieren
#11

Laut Google heißt es "Outlet Collection at Niagara" und liegt direkt am QEW, der Autobahn von Toronto zur Niagara-Halbinsel.

Aber ist nicht in den USA alles günstiger? Sollte man fürs Shoppen nicht nach Buffalo fahren, wenn man eh schon in der Gegend ist? Die Limits, wie viel man am Tag zollfrei über die Grenze bringen darf, gelten soweit ich weiß nicht für Touristen.
Zitieren
#12

(04-01-2019, 02:00 PM)fosflor schrieb: Laut Google heißt es "Outlet Collection at Niagara" und liegt direkt am QEW, der Autobahn von Toronto zur Niagara-Halbinsel.

Aber ist nicht in den USA alles günstiger? Sollte man fürs Shoppen nicht nach Buffalo fahren, wenn man eh schon in der Gegend ist? Die Limits, wie viel man am Tag zollfrei über die Grenze bringen darf, gelten soweit ich weiß nicht für Touristen.

Die Limits gelten, so weit ich weiß, auch für Touristen. Und Buffalo ist nicht gerade der Ort, wo ich shoppen würde.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste


Theme © iAndrew 2016 - Forum software by © MyBB