Willkommen Gast, Noch kein Mitglied? Registrieren   Einloggen
Versicherung von in Europa zugelassenen RVs
#1

Hallo,

der Anbieter, der WoMo von Europa nach Canada verschifft, bietet auch eine Versicherung des WoMo in Canada an. Die Versicherungsbedingungen finde ich persönlich aber nicht gerade überzeugend. Z.B. sind Personen- und Sachschäden bis 500.000 CAD versichert. Das ist hier in Europa nichts und in Amerika wo alles erst bei 1. Mio beginnt erst recht nicht.

Folgende Frage: kennt jemand in Canada einen Versicherer, der in Europa zugelasene WoMo versichert? Da das wahrscheinlich nicht der Fall ist, könnte mir jemand vielleicht die e-mail eines Brokers - gerne auch als PM - schicken. Vielleicht kann ich mich dann so durchfragen. Auf den Internetseiten vieler kanadischer Versicherer findet sich nur eine Telefonnummer, keine e-mail. Darüber hinaus hat ein Broker vielleicht eine bessere Übersicht.

Danke Icon_wave
Zitieren
#2

Habe ich gerade von Seabridge bekommen.
Seabridge selber darf nicht mehr versichern. Laut Auskunft der Dame am Telefon.



Haftplicht / KFZ-Versicherung
für USA & Kanada
 
Da europäische Kfz-Versicherungen in USA & Kanada nicht gültig sind, muss rechtlich in jedem Fall eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden (auch wenn es bis dato nicht beim Verlassen des Hafen kontrolliert wird).
 
Nachstehender Versicherungsagent versichert schon seit vielen Jahren europäische Wohnmobile in den USA und Kanada und ist unseres Wissen aktuell die einzige Versicherung die ausländische Fahrzeuge versichert.
Aufgrund der neuen Datenschutzbestimmungen dürfen wir Ihre persönlichen Daten nicht mehr an die Versicherung weiterleiten und so beim Abschluss behilflich sein.
Beigefügtes Antragsformular können Sie direkt an Sue Blood per Email senden: sue@thuminsurance.com  Thum Insurance Agency, L.L.C.  
 
Die alternative Adresse ist:
Laura Fitzgerald
Insurance Advisor | MCT Insurance
T: 902.457-3030| F:902-457-3014 | Laura.Fitzgerald@mcti.ca
Macdonald Chisholm Trask Insurance | 21 Dartmouth Road. Bedford, NS. B4A 3X7
Zitieren
#3

Wohnmobile die als solches auch eingetragen sind werde versichert. Nur PKW´s die als Schlafplatz genutzt werden sollen ausgenommen sein. Da war sich die Dame aber nicht so Gans sicher.
Zitieren
#4

Die gesamte Versicherungsgeschichte ist äußerst unbefriedigend.

Bis vor kurzem war es so, dass ein einzelner Herr Versicherungen für europäische RVs in Canada abgeschlossen hat. Dieser Herr ist kürzlich verstorben, daher ist dieser Weg verschlossen. Daraufhin hat der hier diskutierte Anbieter eine Versicherung angeboten, was ja auch in seinem Interesse ist, denn er verschifft ja die WoMo.

Die Versicherungen, die noch von dem verstorbenen Herr abgeschlossen worden waren, wurden im nachhinein von der kanadischen Versicherung widerrufen! Das betraf auch Leute, die bereits in Canada mit ihrem WoMo angekommen bzw. auf dem Weg dorthin waren. Man stelle sich den Stress vor! 

Die Info, die Christian von dem deutschen Anbieter hat und die ich bekommen habe - am selben Tag wohlgemerkt - decken sich nicht!
Nach meiner Auskunft spielt es bei der kanadischen Versicherung eben keine Rolle, ob ein WoMo in D als solches eingetragen ist.

Was für ein Chaos!!! Icon_e_confused
Zitieren
#5

Na dann, Willkommen in Canada. Das Chaos ist hier durchaus üblich. 

Reicht Dir die email-Adresse, die Christian angegeben hat, für Deine Nachfragen bereits aus?



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#6

(23-07-2019, 12:02 AM)Joe schrieb: Na dann, Willkommen in Canada. Das Chaos ist hier durchaus üblich. 

Reicht Dir die email-Adresse, die Christian angegeben hat, für Deine Nachfragen bereits aus?

Hallo Joe,

ich habe bislang noch keine zufrieden stellende Antwort auf die Frage nach einer akzeptablen Versicherung bekommen. Eine positive Antwort habe ich lediglich von der bereits erwähnten Thum, die für Sach- und Personenschäden bis 500.000 CAD versichert, was für mich komplett indiskutabel ist. Nur zum Vergleich, ein WoMo ist hier bei meiner Versicherung in D für Personen- und Sachschäden mit 100 Millionen pro Schadensfall versichert! Ich denke, das sagt alles.
Zitieren
#7

Imoo man ist hier anders versichert. In D zahlt der der den Unfall verursacht.
In Canada zahlt die Versicherung den eigenen Schaden. Da machen 100 Mill. keinen Sinn. Bringt also ueberhaupt nichts diese Systeme zu vergleichen. Ich zahle z.B fuer einen nagelneuen Mercedes 140 CAD Vollkasko im Monat / 1 Mio Deckung. Hier zaehlt weniger der Auto Wert sondern mehr wie ich die letzten Jahre gefahren bin.
Ich gehe davon aus, dass Du dein Deutsches Wohnmobil irgenwie hier versichern kannst, und hoffe dass nie was passiert.
Frage doch einfach beim CAA an. Das ist der Canadische ADAC. 
Oder bei der RBC, die macht auch Autoversicherung diese Bank hat Niederlassungen in Europa, evt. hilft das.
Ach ja frag bei der Allianz an, die sind  in Canada vertreten eventuell koennen die helfen.
https://www.travelinsurance.ca/en/

Ich weiss gibt auch andere Auto Versicherungen hier, aber selten, rentiert sich nur fuer Firmen.
Zitieren
#8

(25-07-2019, 02:39 AM)Conestogo schrieb: Imoo man ist hier anders versichert. In D zahlt der der den Unfall verursacht.
In Canada zahlt die Versicherung den eigenen Schaden. Da machen 100 Mill. keinen Sinn. Bringt also ueberhaupt nichts diese Systeme zu vergleichen.


Hallo Conesto,

danke für die Tipps. Ich habe mittlerweile unzählige E-mails verschickt, an Versicherungsgesellschaften, Broker etc.. Die Antwort ist immer gleich. Man muss in Canada in der entsprechenden Provinz gemeldet sein, um sein Fahrzeug zu versichern und das RV muss dort zugelassen sein. Ich habe auch viele Blogger angeschrieben, die ihr in D zugelasenes WoMo in Canada hatten. Offenbar haben sich etliche Versicherer vor kurzer Zeit zurück gezogen und versichern keine deutschen Wagen mehr, warum weiß ich nicht.

Von der kanadischen Botschaft wurde ich auf folgende Seite verwiesen. Dort liest man:
Car insurance may protect you from:...
liability claims if you're held responsible for an accident causing damage to another person’s vehicle or injury to other people
..
Who a car insurance policy covers
If you get into a car crash, your insurance may cover:
  • the driver
  • all passengers
  • other people who are involved
    What a car insurance policy coversCoverage is the maximum amount of money the insurance company will pay you if you make a claim for a loss or an event covered by your policy.
d.h., wenn ich einen Unfall verursache, muss ich bzw. meine Versicherung sehr wohl zahlen, genauso wie in Deutschland, ob das nun von einem Gericht entschieden wird oder nicht spielt auch keine Rolle, denn auch in D kann man die Schuldfrage vor Gericht klären lassen. Zum anderen habe ich gelesen - ob das nun stimmt weiß ich nicht - dass in Amerika viele ohne eine Kfz Haftpflicht unterwegs sind und man im Falle eines Unfalls, den der andere verursacht, man den eigenen Schaden selber tragen muss, weil beim anderen eh nix zu holen ist.  Insofern - sorry - sehe ich da keinen wesentlichen Unterschied zu D. Und bei den Schadenersatzklagen in Amerika, kann ich eine Versicherungspolice über 500.000 CAD, die auch übrigens noch eine deftige Selbstbeteiligung vorsieht, gleich in den Müll schmeissen. 
Im übrigen ist mein Auto auch nicht mit 100 Millionen versichert, diese Summe gilt für das WoMo.

https://www.canada.ca/en/financial-consu...e/car.html
Zitieren
#9

Hallo Imoo,
mit dem "sehr wohl" wie in D waere ich sehr vorsichtig. 
In unserem Zeitalter glaubt immer jeder er weiss alles steht ja im internet.... lies mal nach.....

Wenn Du dann einen echten Unfall hast mit einem betruken Fahrer (2,5 pro) der mit einem unversicherten "ausgeliehenen" Fahrzeug dein eigenes Auto 40 m weit in die Gegenfahrbahn schiebt und dir ein riesen Truck entgegenkommt.... Feuerwehr, Krankenwagen, Polizei...
Mit anschliesender Gerichtsverhandlung usw. klaeren sich einige sprach Missverstaendnisse sehr schnell auf :))
Bei uns zahlte alles meine Versicherung Abschleppkosten Auto Feuerwehr, Krankenwagen Krankenhaus, Tierarzt usw. weil die Versicherung so ausgelegt war/ist. Der Beitrag stieg danach auch nicht, da wir die Unfallopfer waren.

Und die USA mit Canada zu vergleichen macht absolut keinen Sinn. 
Schadenersatzklagen wie in den USA gibt es hier sowieso nicht. Das ist der Britischen Gesetzgebung sehr aehnlich in Quebec gilt soweit ich weiss sogar der Franzoesische code civil. Aber evt. weiss Fosflor mehr darueber. 

Denke mal deshab werden auch keine Auswaertigen Fahrzeuge mehr versichert. Soviel ich weiss geht das auch in D nicht (Auto aus Canada zu versichern)  

Unversichertes Auto gibt es. Zur info, jeder Canadischer Polizeiwagen scannt alle Autos die an ihm vorbeifahren, ob der Officer im Auto ist oder nicht. Da wird ueberprueft ob das Auto angemeldet und versichert ist. Weiss das aus eigener Erfahrung (mein Auto wurde deswegen in NS angehalten) Meldete mein Auto von ON nach NL um aber irgenwie war ein Fehler im System. Aber der Polizist hat das dann abgeklaert und ich durfte weiter fahren. 
Ausserdem war darueber ein Bericht auf CBC . 1 Auto kann bis zu 5000 - 6000 am Tag ueberpruefen.
Zitieren
#10

(26-07-2019, 02:28 AM)Conestogo schrieb: Hallo Imoo,
mit dem "sehr wohl" wie in D waere ich sehr vorsichtig. 
In unserem Zeitalter glaubt immer jeder er weiss alles steht ja im internet.... lies mal nach.....

Ja! Stimmt, man soll nicht jeder Seite im Internet vertrauen, wo "irgendwas" steht. Und da wir uns hier auch gerade im Internet bewegen, wo "irgendwas" steht und Dinge behauptet werden, habe ich bewusst eine Info-Seite der kanadischen Regierung zitiert, auf die diese mich selber nach Anfrage verwiesen hat. Ich beurteile diese Seite als seriös und belastbar und vertraue ihr auch, dir steht es aber selbstverständlich frei, anders darüber zu denken.


Zitat:Wenn Du dann einen echten Unfall hast mit einem betruken Fahrer....

Ich habe bei deinem echten Unfall (gibt's auch einen unechten Unfall?) gewisse Schwierigkeiten deinen Punkt, den du gerne machen möchtest, nachzuvollziehen. Du widersprichst dir selber, denn gerade in dem von dir beschriebenen Szenario wäre es riskant wenn nicht sogar dumm eine Police abzuschließen, die lediglich 500.000 CAD versichert. Es ist folglich auch unlogisch, wenn du behauptest, dass eine versicherte Leistung über 100 Millionen keinen Sinn machen würde.


Zitat:Und die USA mit Canada zu vergleichen macht absolut keinen Sinn.

.. habe ich nicht

Zitat:Schadenersatzklagen wie in den USA gibt es hier sowieso nicht.....

Ok, dann ist beispielsweise die Huawei Geschichte auch "irgendwas" was ich im Internet gelesen habe und was nichts mit der Realität zu tun hat. Auch ein Hauptargument der Gegner des CETA, bei dem es um die Frage von Schadenersatzklagen in Millionenhöhe geht, bilde ich mir dann wohl ein.


Zitat:...in Quebec gilt soweit ich weiss sogar der Franzoesische code civil. Aber evt. weiss Fosflor mehr darueber.

Obgleich das hier zu weit führt, du es aber in den Raum stellst: nein der Code Napoléon gilt schon seit 1866 nicht mehr in Québec und der französische code civil war in Québec noch nie in Kraft.


Wenn es ansonsten keine Neuigkeiten in Sachen Versicherer gibt, denke ich, ist das Thema erschöpfend behandelt - von meiner Seite.
Zitieren
#11

Deshalb  will sicher keiner mehr  Deutschen Autos in Canada Versichern. :)))

Thank you for update!
Zitieren
#12

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28-07-2019, 02:52 AM von EmJay.)

Tach auch,

bevor das hier zu "Fronzoesisch" (Nix gegen Fosflor!!!) wird, ein Beitrag aus dem Westen.
Ich wechsel grad die Autoversicherung, Kostenersparnis immerhin $250.00 per anno!
Was ich nicht wusste ist, dasz weil unser Fuhrpark aelter als 12 Jahre ist, neue Safety Inspections faellig werden.
Ohne Safety keine Versicherung, ergo keine Zulassung, Yeeehaw!
Der truck brauchte neue Spuerstangenkoepfe und Bremsleitungen vorne und.... und...
Mir ist egal ob ich ontime irgendwo ankomme, aber das Auto muss genau da stehen bleiben koennen wo ich es will - Lenkung und Bremsen sind crucial!
Also muss das gemacht werden.

Der Kostenvoranschlag der Werkstatt war fair. Aber ueberm Budget.
Deshalb pendele ich seit 2 Wochenenden zwischen Napa Autoparts und Pick'n'Pull. Mit sehr schmutzigen Fingernaegeln...
Und am naechsten WE geht der '97er F250 durch die Safety Inspection! We will be fine, we just ain't savin' money this year...

Mir ist nicht so recht klar, wieso und weshalb eine kanadische hiesige (albertanische) Autoversicherung ein in Deutschland zugelassenes Gefaehrt versichern soll?
Ein Auto aus z.B. BC braucht eine "Out of Province Inspection" um in Alberta angemeldet werden zu koennen.
Und das ist irgendwie auch OK, Provinces sind wirklich was anderes als Bundeslaender.

@"lmoo", my name is Mattes...
Ich teile deine Ansicht, das "Haftpflicht/Liabillity Insurance" sehr sehr fett sein darf. 2 Mio ist unser Vertrag, ich glaube mehr geht nicht.
Aber fuer ein in De zugelassenes Fahrzeug bist Du bestimmt besser dran mit deiner dortigen Versicherung zu reden.
Du muesstest dein Gefaehrt sonst  durch alle faelligen Inspections bringen, einen Wohnsitz hier anmelden und you are good to go.
Ab und an seh ich in der Gegend mal Unimogs oder 4x4 MANs mit deutschen Kennzeichen und denke: Nice!
Die werden nicht unversichert den Gegenwert eines Haeusleins durch die Gegend kutschieren.

Bei der Vorstellung unseren 22jaehrigen truck samt 44jaehrigem camper durch Deutschland zu schickern... Icon_lol  Popp! Stolizei!

Gruesse
Mattes
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste


Theme © iAndrew 2016 - Forum software by © MyBB