Willkommen Gast, Noch kein Mitglied? Registrieren   Einloggen
Spannungswandler
#1

Kann mir bitte jemand einen Tipp geben, ob es sich lohnt, noch in D einen (oder mehrere?) Spannungswandler zu besorgen, z.B. den hier?
Hintergrund: auf einige elektrische Geräte möchte ich nicht verzichten und würde sie gern mitnehmen, beispielsweise meine gute Metabo-Bohrmaschine oder auch den Drucker für den PC. Ist das sinnvoll, oder verscheuere ich hier die Sachen und kaufe mir dort Neues dafür (was mir eigentlich widerstrebt)?



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#2

Zur Bohrmaschine kann ich nichts sagen, aber alles rund um den Computer ist in der Regel so gebaut, dass es auch mit 110 Volt umgehen kann. Dafür braucht man nur einen Adapter.

Der Drucker – vor allem wenn er mit Tinte arbeitet – kann durchaus beim Transport kaputtgehen. Dann wäre es vielleicht besser in Kanada einen neuen zu kaufen.

So ein Spannungswandler ist auch relativ schwer. Das kann beim Bohren unpraktisch sein. Ich weiß nicht, ob die Bohreraufsätze, die man in Kanada kaufen kann, kompatibel sind zu den europäischen. Es könnte sein, dass das nicht der Fall ist, weil Handwerker hier US-Maßeinheiten verwenden.
Zitieren
#3

(04-12-2018, 05:42 AM)fosflor schrieb: Zur Bohrmaschine kann ich nichts sagen, aber alles rund um den Computer ist in der Regel so gebaut, dass es auch mit 110 Volt umgehen kann. Dafür braucht man nur einen Adapter.

Der Drucker – vor allem wenn er mit Tinte arbeitet – kann durchaus beim Transport kaputtgehen. Dann wäre es vielleicht besser in Kanada einen neuen zu kaufen.

So ein Spannungswandler ist auch relativ schwer. Das kann beim Bohren unpraktisch sein. Ich weiß nicht, ob die Bohreraufsätze, die man in Kanada kaufen kann, kompatibel sind zu den europäischen. Es könnte sein, dass das nicht der Fall ist, weil Handwerker hier US-Maßeinheiten verwenden.

Ok, mein MacBook kann mit 110V umgehen. Der Drucker ist explizit nur für 230V/50-60 Hz, ist ein Laserdrucker. Da sollte eiegntlich beim Transport nichts kaputt gehen. Allerdings werde ich mal auf amazon.ca schauen, was Drucker so kosten. Durch Shipping wird ja der existierende Drucker gleich wieder doppelt so teuer...

Ich glaube, alles Handwerkszeug ist wahrscheinlich inkompatibel zu europäischem. Auch Schrauben und Bits passen wohl eher nicht. Muss ich wohl dort etwas Neues kaufen.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#4

Also zu dem Werkzeug, es rentiert sich sowas wie Bohrer Bits Zangen Pumpenzange  Schraubenzieher mitzubringen, wenn du in D gutes Werkzeug hast.
Gute Qualitaet ist oft richtig teuer hier. Zimmererhammer bekommt man hier garnicht, Meterstab!!!! 


Elektro Werkzeug, kaufe hier. Ausser Du hast zufaellig Akkugeraete, das funktioniert einwandfrei, Besonders Bosch gibt nur die blauen. Da brauchst blos das Ladegeraet kaufen.
Akkus genau die gleichen. 
Mit Kabel ist zu kompliziert und mit einem Spannunswandler dazwischen nervt auf Dauer. Spannungswandler kaufe hier, sind die gleichen und Du musst sie nicht mitschleppen.
Drucker hab ich auch mitgeschleppt nie benutzt und dann weggeschmissen..... Wie alle Elektrogeraete aus D. Macht einfach keinen Sinn.

Computer kein Problem, aber selbst das hab ich getauscht. Da man nach einiger Zeit sowieso die Tastatur / Sprache umstellen muss. Man arbeitet ja mit Canadiern zusammen.
Zitieren
#5

Sprache und Tastatur lassen sich sehr leicht softwareseitig umstellen. Man muss nur wissen, wo die Tasten liegen. Icon_e_wink
Am PC verwende ich grundsätzlich die deutsche Tastatur, wenn ich auf Deutsch schreibe (mit ÄÖÜẞ), die frankokanadische, wenn ich auf Französisch schreibe (einfacher zu lernen als die französische da QWERTY statt AZERTY) und die US-amerikanische zum Programmieren (weil Semikolon und Klammern besser erreichbar sind).
Um herauszufinden, wie das geht, googelst du am besten mit einem Suchbegriff wie "keyboard settings" und dem Namen deines Betriebssystems (z.B. Windows 10).
Zitieren
#6

(21-12-2018, 01:08 PM)fosflor schrieb: Sprache und Tastatur lassen sich sehr leicht softwareseitig umstellen. Man muss nur wissen, wo die Tasten liegen. Icon_e_wink
Am PC verwende ich grundsätzlich die deutsche Tastatur, wenn ich auf Deutsch schreibe (mit ÄÖÜẞ), die frankokanadische, wenn ich auf Französisch schreibe (einfacher zu lernen als die französische da QWERTY statt AZERTY) und die US-amerikanische zum Programmieren (weil Semikolon und Klammern besser erreichbar sind).
Um herauszufinden, wie das geht, googelst du am besten mit einem Suchbegriff wie "keyboard settings" und dem Namen deines Betriebssystems (z.B. Windows 10).

Mache ich ähnlich, nur nutze ich nur die US-amerikanische bzw. deutsche Tastatur.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#7

Klar kann man das ganz leicht umstellen. Das ist ja auch nicht das Thema fuer mich. Bei 95 % Englisch am Tag und Firmen Labtob denkt man an sowas garnicht.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste


Theme © iAndrew 2016 - Forum software by © MyBB