Willkommen Gast, Noch kein Mitglied? Registrieren   Einloggen
Newcomer - 1 Jahr arbeiten in Kanada
#1

Liebe Kanada-Forum Gemeinde, seid gegrüßt!

Darf ich mich kurz vorstellen: Also ich bin der Paul, 40J., arbeite als Marktforscher in Deutschland. 
Bin im Besitz einer gültigen PR-Card (noch - um eine komplett unbefristete zu erhalten, muss ich noch 2 Jahre von 5 Jahren in Kanada verbringen, aber das wissen bestimmt hier die Meisten). 

Also habe ich meinen Arbeitgeber gefragt, ob ich versetzt werden könnte nach Kanada - er hat eingewilligt und nun, wenn alles Gut läuft, werde ich ab Oktober in Toronto arbeiten (erst Mal befristet auf ein Jahr, Ende offen). 

Die Situation ist aber etwas komplizierter und ich bräuchte da Eure Hilfe, da mein Arbeitgeber hier mir nicht sonderlich helfen kann:

Also ich werden nur "räumlich" versetzt, d.h. ich arbeite auch weiterhin für meinen Arbeitgeber in Deutschland, wohnen tue ich halt in Toronto. Dank Corona-Krise arbeiten wir eh alle von Zuhause aus und ob ich nun in Berlin, Frankfurt oder eben Toronto meinen Rechner stehen habe, spielt dabei keine Rolle. 

Was mir aber nicht ganz klar ist (und jetzt kommen die Fragen):

1. Wo zahle ich Steuer?
2. Wo zahle ich Krankenversicherung? Da ich eine PR-Card habe, habe ich auch kanadische Krankenversicherung (die aber erst 3 Monaten später greift, ab Zeitpunkt der Einwanderung) bin ich auch dort krankentechnisch versichert. Muss ich mich hier bei meiner Krankenversicherung abmelden? Muss ich das überhaupt melden?
3. Genau so - wo zahle ich Arbeitslosen- und Rentenversicherung?
4. Muss ich mich in D. beim Einwohnermeldeamt abmelden? Ich will meine Wohnung untermieten (erst mal für ein Jahr) - wie läuft es in diesem Falle?
5. Kann ich mich bei GEZ abmelden?
6. Wenn ich Untermiete, kann mein Nachmieter Licht, Internet von mir übernehmen?

Vielen Dank für jeden Tipp und Information. 

Schöne Grüße aus dem schönen Frankenland
Paul
Zitieren
#2

Moin Paul,


(30-05-2020, 12:36 PM)Paul schrieb: Bin im Besitz einer gültigen PR-Card (noch - um eine komplett unbefristete zu erhalten, muss ich noch 2 Jahre von 5 Jahren in Kanada verbringen, aber das wissen bestimmt hier die Meisten). 
Vergiss erstmal die PR-Card, das ist nur ein sekundaeres Reisedokument. Viel wichtiger ist das Datum an dem deine CoPR (Confirmation of Permanent Residency) erteilt wurde.
Ab dann "tickt die Uhr". Wann wurdest Du PR und wieviele Tage hast Du dich seitdem in Kanada aufgehalten?


1. Wo zahle ich Steuer?
Als PR in Kanada lebend natuerlich hier.
https://www.canada.ca/en/services/taxes/income-tax.html - schwere Kost, ein Steuerberater fuer den Anfang ist empfehlenswert.

2. Wo zahle ich Krankenversicherung? Da ich eine PR-Card habe, habe ich auch kanadische Krankenversicherung (die aber erst 3 Monaten später greift, ab Zeitpunkt der Einwanderung) bin ich auch dort krankentechnisch versichert. Muss ich mich hier bei meiner Krankenversicherung abmelden? Muss ich das überhaupt melden?
Vergiss die PR-Card... und es gibt keine kanadische Krankenversicherung. Icon_e_wink
Deine OHIP health card ist wichtig in Toronto. Und OHIP hat derzeit keine 3 monatige Wartezeit mehr.
https://www.ontario.ca/page/apply-ohip-a...#section-3
Ob es Sinn macht eventuell freiwllig in Deutschland weiter in der KV zu bleiben weiss ich nicht.

3. Genau so - wo zahle ich Arbeitslosen- und Rentenversicherung?
Als PR in Kanada lebend natuerlich hier.

4. Muss ich mich in D. beim Einwohnermeldeamt abmelden? Ich will meine Wohnung untermieten (erst mal für ein Jahr) - wie läuft es in diesem Falle?
Abmelden ja, Wohnung untervermieten nur nach Absprache mit dem Eigentuemer.
Achtung, die Mieteinahmen waeren vermutlich schon wieder "worldwide income" im Sinne der hiesigen Income Tax!

5. Kann ich mich bei GEZ abmelden?
Ja. Aber wenn ich mich recht erinnere ist mit etwas Buerokratie verbunden...

6. Wenn ich Untermiete, kann mein Nachmieter Licht, Internet von mir übernehmen?
Das muesstest Du mit deinem Vermieter und den jeweiligen Versorgungsunternehmen abklaeren.

Vielen Dank für jeden Tipp und Information. 

Schöne Grüße aus dem schönen Frankenland
Paul


Am Wichtigsten ist erst ein mal abzuklaeren, ob Du dich noch im Rahmen der Permanent Residency Obligations befindest.
Und das untervermieten wuerde ich hoechstens mit allerbesten Freunden versuchen (sowohl Vermieter als auch Untermieter).
Als Eigentuemer/Vermieter wuerde ich mich nicht drauf einlassen.

Gruesse
Mattes
[-] Folgende(r) 1 Mitglied sagt Danke an EmJay für den Beitrag:
  • Paul
Zitieren
#3

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30-05-2020, 07:44 PM von Paul.)

Hi Mattes, 

erst Mal - viele Dank für deine schnelle Antwort. 

Erstmal bzgl. der PR-Sache: Die ist absolut noch i O Landing Ende Oktober 2017, Anfange zu arbeiten 1 Oktober 2020 (vermutlich reise ich ca, 3 Woche eher ein, d.h. ich habe summasumarum ca. 2 Monaten "gut"). Mein Arbeitgeber hat es auch schon vom kanadischen Anwalt geprüft, da ist alles o.k. laut seiner Aussage. 

O.k. d.h. Steuern bezahle ich in Kanada, obwohl ich für ein deutsches Unternehmen (das seinen Sitz in D. hat) arbeite? Ganz einfach gesprochen: ich wohne nur in Kanada, sonst ist alles in D. Hätte gedacht, ich muss meine Steuer feinsäuberlich in D. entrichten. O.k. hoffe, der Arbeitgeber (AG) weiß Bescheid und hilft mir da. 
Muss ich mich dann in Kanada irgendwo "anmelden"? Blöd gesagt, ich fange offiziell am 01.Oktober 2020 an zu arbeiten - ich bekommen meine SIN und das war's dann, oder gibt es/ muss ich mich beim Kanadischen "Finanzamt" anmelden?

Gute Neuigkeit bzgl. Krankenversicherung. D.h. ab Landung bin ich sofort krankenversichert? Muss ich mich hierfür irgendwo "anmelden"? Damit ich meine Karte (?) bekomme?
Ich dachte, ich mache für die ersten 3 Monaten eine freiwillige Krankenversicherung, aber wenn es entfällt umso besser. 

Edit: Link durchgelesen. Nun folgende Fragen:
  • be physically in Ontario for 153 days in any 12‑month period - OK verstanden

  • be physically in Ontario for at least 153 days of the first 183 days immediately after you began living in the Province - d.h. im Klartext ich kann allerfrühestens in März nach Deutschland das erste Mal reisen? Wenn ich z.B. am Weihnachten nach D. zu Besuch fliegen werde, I do not meet the requirements anymore, richtig? Was passiert in diesem Falle?

  • make Ontario your primary home - ebenfalls wie beweise ich es? Um es zu beantragen, muss ich "one that proves you live in Ontario" - ich wollte erst mal für 2-3 Wochen AirBnB oder sowas nehmen und mir dann eine Wohnung suchen - passt das? Akzeptieren sie diese vorübergehende Adresse auch?


Hier beim Einwohnermeldeamt abmelden, aber die Wohnung beibehalten (vorausgesetzt der Vermieter erlaubt keine Untervermietung) - geht das? 
D.h. wenn es blöd läuft und der Vermieter sagt nein, dann würde ich die Wohnung gerne beibehalten (ist super günstig und 1A-Lage), aber wenn ich mich abmelden muss - wie funktioniert es dann?

Vielen Dank noch mal!
[-] Folgende(r) 1 Mitglied sagt Danke an Paul für den Beitrag:
  • Serg
Zitieren
#4

Hallo Paul,

Wenn Du Deinen ständigen Wohnsitz aus D nach Kanada verlegst, bist Du dort steuer-, renten- und arbeitslosenversicherungspflichtig, wo Du Deinen Lebensmittelpunkt hast, also Kanada. Wie Mattes schon richtig bemerkte. Und egal, bei welchem Arbeitgeber Du auf der Payroll stehst. Wichtig ist, dass Dein AG für Dich in D keine Steuern und Sozialabgaben entrichtet. Dafür gibt es das Steuerabkommen zwischen D und CA.

"be physically in Ontario for at least 153 days of the first 183 days immediately after you began living in the Province - d.h. im Klartext ich kann allerfrühestens in März nach Deutschland das erste Mal reisen? Wenn ich z.B. am Weihnachten nach D. zu Besuch fliegen werde, I do not meet the requirements anymore, richtig? Was passiert in diesem Falle?"

Du kannst Weihnachten zu Besuch fliegen. Du musst in einem 183-Tages-Zeitraum ab Oktober (wenn Du nach Ontario einreist) mindestens 153 Tage in Ontario sein. Wenn Du also um Weihnachten herum 2 Wochen nach D fliegst, erfüllst Du die Anforderungen immer noch.

"make Ontario your primary home - ebenfalls wie beweise ich es? Um es zu beantragen, muss ich "one that proves you live in Ontario- ich wollte erst mal für 2-3 Wochen AirBnB oder sowas nehmen und mir dann eine Wohnung suchen - passt das? Akzeptieren sie diese vorübergehende Adresse auch?"

Wenn Du AirBnB etc machst, hast Du einen Mietvertrag. Halt nur für eine temporäre Adresse. Reicht m.M.n. als Beweis aus (ebenso der spätere Mietvertrag und die drivers license).

Beim kanadischen Finanzamt "meldest" Du Dich das erste Mal an, wenn Du Deine Steuererklärung für 2020 machst. Eher geht das gar nicht (ich wollte z.B. gleich einen MyCRA Account erstellen, ging nicht, weil ich noch keine taxes gefiled hatte).
Krankenversicherung: na klar musst Du Dich irgendwo anmelden, woher sollen die sonst wissen, dass Du da bist? Dazu gehst Du in ein Service Ontario Centre. Was Du sonst noch alles dazu wissen und mitbringen musst, steht hier. https://www.ontario.ca/page/apply-ohip-a...#section-5

Zum Thema Abmeldung aus Deutschland, Beibehalten einer Mietwohnung etc. gibt es hier einen guten Artikel: https://wirelesslife.de/wohnsitz-abmelde...s-ausland/
Wenn Du Dich aus D abmeldest, aber Mieteinnahmen aus Untervermietung hast (sofern Vermieter es erlaubt), dann bist Du in D beschränkt steuerpflichtig. Bedeutet, Du musst die Mieteinnahmen in D versteuern. Steht ebenfalls in dem Artikel. Ebenso, wie man sich aus D abmeldet, aber dennoch seine Mietwohnung behält.

GEZ-Abmeldung lief bei uns völlig problemlos: Online Formular ausgefüllt und angegeben, dass wir Abmeldebestätigung nachreichen. Nach 2 Wochen hatten wir die Bestätigung der Abmeldung, obwohl wir noch nicht die Abmeldung aus D vorgenommen hatten.

Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#5

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31-05-2020, 04:33 PM von Conestogo.)

Also das klingt ja alles ganz lustig, aber ob der AG es sich wirklich so einfach aussuchen kann die Sozialabgaben und Steuern Nicht in D abzuführen? Der Arbeitsplatz ist nach wie vor in D. Oder hat der AG eine physische Niederlassung 
in Canada? 
Es gibt eine Regelung zwischen Frankreich und D wo sich Grenzgänger entscheiden können wo sie Steuerpflichtig sein wollen. Das ist aber eine sehr spezielle Regelung zwischen diesen Ländern. Weiß nicht ob das jetzt auf alle EU Länder ausgedehnt wurde.
Normal zahlt man Steuern und Abgaben im Arbeitgeberland.  Steuern sind ja nur ein Ding, was ist mit der Arbeitslosen Versicherung, Rentenversicherung, Krankenkasse. Wer zahlt dir Arbeitsosengeld wenn Du
in Canada sitzt entlassen wirst und keiner hat in D eingezahlt? Canada sicher nicht. 
Wie soll eine Deutsche Firma ins Canadische System einzahlen? 


Paul ich denke, damit Du da keinen Fehler machst, solltest Du Dich mit dem Auswärtigen Amt und eventuell auch mit der Deusch Canadischen Handelskammer in Verbindung setzen und beraten lassen. 
Die kennen sich mit der Situation sicher besser aus als unser Laienhaufen hier.
Zitieren
#6

Vielen herzlichen Dank Euch allen für die Antworten soweit. 

Das mit dem Tipp sich an die Deutsch-Kanadische Handelskammer zu wenden, find ich gut - hab auch gemacht, bis jetzt noch keine Antwort erhalten, aber ich hoffe, es kommt noch :)

Ist echt alles nicht so einfach... :)

Noch eine weitere Frage: Wie sieht es aus mit einer Anmietung in Toronto aus? Habe gelesen, dass die überwiegende Mehrheit immer für mind. 1 Jahr vermieten. 
Soll ich irgendwelche Unterlagen aus D. mitbringen um den Anmietprozess einfacher zu gestallten?
Welche Seiten / Real Estate Agens würden Ihr mir empfehlen für ein (kleines) Apartment in Toronto?

Schöne Grüße aus dem schönen Frankenland
Paul
Zitieren
#7

Hallo Paul, ja ist normal für rein Jahr zu mieten.
Oder man sucht ein short term renting ABER extrem aufpassen, wie überhaupt. Nichts online mieten!
Und auf keinen Fall die Miete nach Indien oder Afrika senden. 

Normal ist 1 Jahr und man muss die erste und letzte Miete per Scheck zahlen. 
Als neuer hier oft nicht leicht weil der Vermieter meist einen Rating und Criminal Check machen will.
Muss es unbedingt genau Toronto sein? Barrie, Kitchener usw. sind viel günstiger. Obwohl es kein Airbnb mehr da ist sind die Mieten immer noch extrem hoch.
Wenn es an das Eingemachte geht helfe ich gerne.
Zitieren
#8

Hallo Paul,

Deine Fragen sollten von Spezialisten beantwortet werden. Ich bin keiner, aber ich habe aehnliches durchgemacht. Zum Thema Steuern kann ich Dir folgendes sagen. Wenn Du am 1.10. 2020 nach Kanada kommst und arbeitest warst Du mehr als 180 Tage im Jahr 2020 in Deutschland und deshalb musst Du eine Steuererklaerung in D. abgeben und dort auch Steuern zahlen, bei dem Finanzamt, das fuer Dich bis zum 30.9. zustaendig war und zwar als 'unbeschraenkt Steuerpflichtiger". Da Du keine 180 Tage in Kanada warst, hat Kanada meines Wissens kein Besteuerungsrecht fuer das Jahr 2020. Das solltest Du aber von einem kanadischem Steuerberater abklaeren lassen. Ev. musst Du in Kanada fuer das Jahr 2020 auch eine Steuererklaerung abgeben. Deine SIN ist Deine Steuernummer. Du must die Steuererklaerung fuer das Jahr 2020 in Kanada bis spaetestens 30. April 2021 abgegeben haben ( es sei denn es gibt noch die 'Corona-Verlaengerung'). Dazu brauchst Du aber die steuerrelevanten Unterlagen aus Deutschland, die bis zum 30.4. aber nicht verfuegbar sein werden. Dann must Du eben eine 'Estimated"  - Schaetzung abegeben, insbesondere Form T1135, sonst gibt es Strafzahlungen! Wenn Du in Kanada fuer  das Jahr 2020 eine Steuererklaerung abegeben musst, brauchst Du nur die Einkuenfte ab dem Tag Deiner offiziellen Einreise angeben.
Gruss Sammy
Zitieren
#9

Hi Sammy, 

vielen Dank für deine Rückmeldung. 

Also so hab ich es jetzt verstanden: 

1. Bis 30.09 arbeite ich in Deutschland und bis dahin muss ich auch in D. Steuern zahlen. Wenn ich dann im Jahr 2021 die Steuererklärung für 2020 machen werde, werde ich alle Einkünfte bis 30.09 angeben.
2. Ab 01.10 arbeite ich in Kanada. Ab da muss ich Steuern in Kanada zahlen. Die Frage ist nur wie? D.h. ganz konkret - bekomme ich das Gehalt von meinem Arbeitgeber auf mein deutsches Konto Brutto überwiesen und ich muss dann - wie viel 30%-35%? an Canada Revenue selbständig monatlich abführen oder lege ich das Geld zur Seite und dann im Jahr 2021 wenn ich dann eine Steuererklärung für Kanada mache für die Monaten Oktober-Dezember 2020, das Geld überweise sobald ich weiß, wie viel den? Ist das richtig?
Zitieren
#10

(03-06-2020, 04:14 PM)Conestogo schrieb: Hallo Paul, ja ist normal für rein Jahr zu mieten.
Oder man sucht ein short term renting ABER extrem aufpassen, wie überhaupt. Nichts online mieten!
Und auf keinen Fall die Miete nach Indien oder Afrika senden. 

Normal ist 1 Jahr und man muss die erste und letzte Miete per Scheck zahlen. 
Als neuer hier oft nicht leicht weil der Vermieter meist einen Rating und Criminal Check machen will.
Muss es unbedingt genau Toronto sein? Barrie, Kitchener usw. sind viel günstiger. Obwohl es kein Airbnb mehr da ist sind die Mieten immer noch extrem hoch.
Wenn es an das Eingemachte geht helfe ich gerne.
Vielen Dank Conestogo!
Zitieren
#11

Ansonsten habe ich folgendes herausgefunden bis jetzt: 

1. Doppelsteuerabkommen - d.h. ich bezahle die Steuer in Kanada, wenn ich dort länger al 183Tage mich aufhalte
2. Renten- und Arbeitslosenversicherung wird ebenfalls in Kanada abgeführt, da es unter Doppelsteuerabkommen fällt
3. Krankenkasse - da ich als PR in Kanada krankenversichert bin, kann ich mich in Deutschland bei der Krankenkasse abmelden (und somit ein Haufen Geld sparen). Meine Krankenkasse hat mir die Option eine Anwartschaft genannt, die ich - als gesetzlich freiwillig Versicherter - auch nutzen will, da, wenn ich doch nach D. zurückkehren sollte, die Krankenkasse nicht verpflichtet wäre, mich wieder aufzunehmen und ich dementsprechend nur in die private Krankenversicherung gehen müsste (sehr teuer!)

Mein Arbeitgeber musste ein Formular ausfüllen, dass ich dann an die Krankenkasse geschickt habe und die haben dann geprüft, wo und wie ich versichert bin. Dieses Formular hab ich dann zurückbekommen und eins wurde direkt an Canada Revenue geschickt. 

Hoffe, es hilft allen anderen ein wenig!
Zitieren
#12

Hallo Paul,

ich mal wieder als "olle Spassbremse"...


(01-09-2020, 12:43 PM)Paul schrieb: 1. Bis 30.09 arbeite ich in Deutschland und bis dahin muss ich auch in D. Steuern zahlen. Wenn ich dann im Jahr 2021 die Steuererklärung für 2020 machen werde, werde ich alle Einkünfte bis 30.09 angeben.
2. Ab 01.10 arbeite ich in Kanada. Ab da muss ich Steuern in Kanada zahlen. Die Frage ist nur wie? D.h. ganz konkret - bekomme ich das Gehalt von meinem Arbeitgeber auf mein deutsches Konto Brutto überwiesen und ich muss dann - wie viel 30%-35%? an Canada Revenue selbständig monatlich abführen oder lege ich das Geld zur Seite und dann im Jahr 2021 wenn ich dann eine Steuererklärung für Kanada mache für die Monaten Oktober-Dezember 2020, das Geld überweise sobald ich weiß, wie viel den? Ist das richtig?

Ich denke das Timing ist eher "grobe Orientierung", oder?
Geh vorerst lieber mal davon aus, das Du dich nach deiner Ankunft fuer 14 Tage in Quarantaene begibst.
Und dann eine weitere Woche brauchst, um den Aemter/Papierkrams zu erledigen. Ueber home office work koenntest Du natuerlich evtl. frueher loslegen.
Aber so etwas wie jetlag gibt's ja auch noch. Icon_e_wink

Such dir zwei Steuerberater! Einen in Deutschland und einen in Canada.
In 2021 musst Du in Canada dein Welteinkommen fuer das Vorjahr angeben, was davon wie versteuert wird dir ein accountant erklaeren koennen.
Ich erinnere mich wage, dass wir im ersten Jahr auch eine ordentliche income tax deduction hatten wegen Umzugskosten. Spezialist lohnt sich!
Die hoehe der Steuern richtet sich nach Einkommen und schwankt zudem von Province zu Province. Es macht Sinn dafuer was beiseite zu legen.


(01-09-2020, 12:56 PM)Paul schrieb: 2. Renten- und Arbeitslosenversicherung wird ebenfalls in Kanada abgeführt, da es unter Doppelsteuerabkommen fällt
3. Krankenkasse - da ich als PR in Kanada krankenversichert bin, kann ich mich in Deutschland bei der Krankenkasse abmelden (und somit ein Haufen Geld sparen). Meine Krankenkasse hat mir die Option eine Anwartschaft genannt, die ich - als gesetzlich freiwillig Versicherter - auch nutzen will, da, wenn ich doch nach D. zurückkehren sollte, die Krankenkasse nicht verpflichtet wäre, mich wieder aufzunehmen und ich dementsprechend nur in die private Krankenversicherung gehen müsste (sehr teuer!)

Zu 2.
Das faellt eher unter Sozialversicherungsabkommen als unter Steuern.
Ob man Rentenzahlung in Can nach De transferieren kann, weiss ich nicht. Aber ich denke das Arbeitsamt wird eher milde Laecheln, falls Du Leistungen beanspruchen willst Aufgrund von geleisteten Zahlungen hier.
Zu 3.
Die Anwartschaft waere es mir vermutlich wert. Zumindest mal fuer's erste Jahr. Falls es nicht einen Arm und ein Bein kostet...

Gruesse
Mattes
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste


Theme © iAndrew 2016 - Forum software by © MyBB