Willkommen Gast, Noch kein Mitglied? Registrieren   Einloggen
Halli Hallo
#1
Wink 
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05-01-2019, 04:41 PM von SergeantHobbs.)

Hallo Zusammen
So nun haben wir uns doch angemeldet. Wir sind; Therese 59ig und Fritz 58ig. Aus der Schweiz. Unser Sohn lebt seit 10,5 Jahren in Kanada und hat sich dort nach 7 Jahren Angestellten-Lebens, auf Anraten seines letzten Chefs, eine Existenz als freischaffender Konstrukteur aufgebaut. Da ich, Therese, nun leider an einer unheilbaren Krankheit leide, möchten wir den Schritt nach Kanada wagen und dort zusammen mit unserem Sohn noch etwas Familienzeit geniessen. MEIN MANN WIRD IN KANADA AUCH NICHT ARBEITEN! Wir möchten mit einem Supervisa. Also einem 2 Jahres Visa, das für Eltern und Grosselter "geschaffen" wurde.( In den 2 Jahren müssen wir ja auch weiterhin hier in der Schweiz angemeldet bleiben und unsere Steuern hier entrichten.) bei unserem Sohn Andreas leben. Leider sind in dieser Hinsicht die verschiedenen Infos mehr als nur konträr. Manche schreiben wir könnten das Supervisa beantragen wenn wir schon bei unserem Sohn wohnen, ( also den obligatorischen Arztbesuch....die Papiere fürs Visa müssen wir ja dann schon in der Schweiz besorgt haben.) andere Quellen lassen eher darauf schliessen, dass man das Supervisa beantragen muss solange man noch im Heimatland wohnt.
Unser Sohn hat daher im letzten Jahr mehr als 1x bei der Einwanderungsbehörde nachgefragt und sich auch ans Amt in Paris gewandt.....denn wir Schweizer müssen ja alles nach Paris übermitteln um dann das OK zu bekommen. Doch leider bekam Andreas von keiner der Amtsstellen eine genauere  Antwort :-(  
Herausgefunden haben wir aber, dass auch wenn wir die nötigen Papiere haben aus Paris, es dann doch immer "nur" vom jeweiligen Grenzbeamten abhängt.....und wohl seiner aktuellen Laune....ob wir den definitiven Stempel für die 2 Jahre wirklich bekommen! Also genügt das OK aus Paris nicht....
So langsam kriegen wir die Kriese.....Weiss JEMAND von Euch wie es sich wirklich verhält? Heisst hat JEMAND von Euch oder Euren Bekannten schon mal so einen "Supervisa-Marathon" gemacht? Unser Sohn muss ja auch nachweisen dass er genug verdiente die letzten 3 Jahre. Da hatte er 1 etwas "schwächeres" Jahr, als er mit seiner Selbstständigkeit startete, ansonsten lag er immer mehr als über dem Durchschnittseinkommen. Auch da schreiben einige in anderen Foren (die unser Sohn besuchte) konträr. Einige sagen "Wenn du in den letzten Jahren, ausser im ersten Geschäftsjahr immer über dem Durchnittseinkommen lagst macht das nichts. Andere meinten "NEIN! Wenn du in den letzten 3 Jahren nicht immer im Durchschnitt lagst, sondern einmal 1500.- darunter, kannst du ein Sponsoring fürs Supervisa vergessen.....Alsoooo wir wissen nix mehr...viele Infos und doch nichts...HILFEEEEE! Ach ja, die Offiziellen Seiten vermelden nun auch wieder " Re-opening of the Parents and Grandparents program". Heisst wohl die machen nun auch eine Art Verlosung....wie die USA für die Greencard..hmmmm....
Schon jetzt vielen Dank dass Ihr unseren Post gelesen habt und uns evt weiterhelfen könnt. Denn die Zeit läuft uns etwas davon....

PS: Da bei meiner Krankheit keine Ansteckungsgefahr besteht und wir beide nix mit Drogen und Alkohol am "Hut" haben, ist meine Krankheit in diesem Fall eher irelevant.
Zitieren
#2

Hallo Therese und Fritz,

Herzlich Willkommen hier im Forum und schön, dass sich auch die Zahl unserer Schweizer Mitglieder mehrt. Wir hoffen, dass Ihr Euch bei uns wohl fühlt.

--- <> --- <> --- <> ---

SergeantHobbs
"Viele Leute kaufen mit dem Geld, das sie nicht haben, Dinge, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht ausstehen können."

Zitieren
#3

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05-01-2019, 05:46 PM von Boardadmin.)

Hallo Theresa und Fritz,

Willkommen auch von mir und ich versuche mal, so gut es geht zu helfen. Wir haben den SuperVisa Marathon noch nicht gemacht, haben ihn aber noch vor uns, da unsere Eltern (78, 77) uns auch für länger als 6 Monate in Kanada besuchen wollen, wenn wir denn (hoffentlich ab März) mal drüben sind.

Zuerst einmal: Ihr könnt Euch online für ein Super Visa bewerben. Demnach spielt es also keine Rolle, ob Ihr noch in der Schweiz oder schon bei Eurem Sohn seid. Ihr müsst nur wissen, dass die Bearbeitungsdauer wahrscheinlich länger als die 6 Monate, die Ihr Euch in Kanada als Touristen aufhalten dürft, betragen wird. 

Positiv ist, dass Ihr keine Biometrics (Fingerabdrücke etc.) abgeben müsst.

Hier die Anforderungen, um sich für ein Super Visa zu bewerben:
----------------------------------------------------
Um das Super-Visum zu erhalten, müsst/benötigt Ihr:
  • Elternteil oder Großelternteil eines kanadischen Staatsbürgers oder eines ständigen Einwohners in Kanada sein.
  • einen unterschriebenen Brief von dem Kind oder Enkelkind haben, das Euch nach Kanada einlädt, einschließlich:
  • ein Versprechen auf finanzielle Unterstützung für die Dauer Eures Besuchs durch den Einladenden
  • die Liste und die Anzahl der Personen im Haushalt dieser Person
  • eine Kopie der kanadischen Staatsbürgerschaft oder des Dokuments für den ständigen Wohnsitz dieser Person
  • eine Krankenversicherung von einer KANADISCHEN Versicherungsgesellschaft haben, d.h.:
              - gültig für mindestens ein Jahr ab dem Datum der Eintragung
              - mindestens $100.000 für die Mindestdeckung
              - den Nachweis haben, dass die Krankenkasse bezahlt wurde (Angebote werden nicht akzeptiert)

Zusätzlich müsst Ihr:
  • nach Kanada einreisen dürfen
  • eine einwanderungsärztliche Untersuchung ablegen
  • bestimmte andere Bedingungen erfüllen
----------------------------------

Finanzielle Unterstützung (Finanzierungsnachweis)
Das Kind oder Enkelkind, das Euch einlädt, muss nachweisen, dass sein Haushalt das erforderliche Mindesteinkommen erreicht. Die folgenden Dokumente sind Beispiele dafür, was als Finanzierungsnachweis verwendet werden kann:
  • Bescheid über die Feststellung (NOA) oder T4/T1 für das letzte Steuerjahr
  • Arbeitsversicherungsunterlagen
  • Beschäftigungsschreiben mit Gehalt und Datum der Einstellung
  • Gehaltsabrechnungen
  • Kontoauszüge
Das bedeutet, dass die Aussagen, dass das Einkommen der letzten 3 Jahre zähle, irrelevant sind. 

Euer Sohn muss also über ein Einkommen gemäß der nachfolgenden Tabelle verfügen. Beispiel: Euer Sohn + Frau + 1 Kind = $45,206 Mindesteinkommen.
of Family Unit
1 person (your child or grandchild)
$24,328

2 persons
$30,286

3 persons
$37,234

4 persons
$45,206

5 persons
$51,272

6 persons
$57,826

7 or more persons
$64,381

More than 7 persons, for each additional person, add
$6,550



Zusammengefasst:
Bewerbt Euch online. Das könnt Ihr gleich angehen. Alle notwendigen Informationen zum Super Visa findet Ihr hier (Webseite der kanadischen Regierung, englisch).
Deine Krankheit ist leider nicht irrelevant, sondern wird bei der Entscheidung für/gegen Genehmigung des Super Visa eine Rolle spielen, da Du ja auch das Medical Exam zur Beantragung des Visa machen musst. Es liegt im Ermessen der Behörden, wie sie diese Erkrankung einstufen und ob damit ggfs. ein Risiko für die kanadischen Sozialsysteme einhergeht (plötzliche Verschlechterung, Behandlung in Kanada usw.)

Und zu guter Letzt: Ja, das Super-Visa war bisher auch eine Art "Lotterie". Es wurde per Zufallsverfahren ausgewählt, welche Anträge zur Bearbeitung kamen. IRCC (die kanadische Einwanderungsbehörde) hat nunmehr eingelenkt und für 2019 angekündigt, von dieser umstrittenen Praxis abzugehen. Es kommt jetzt der "first come, first serve"-Ansatz zum Tragen. Je eher Ihr Euch also bewerbt, desto besser. Für 2019 stehen im Übrigen bis zu 20.000 Visa für das Parents and Grandparents Program zur Verfügung. (Quelle: CICnews.com)

Ich hoffe, ich konnte etwas Licht in das Dunkel bringen. Wenn weitere Fragen bestehen, immer gerne her damit.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#4

Hallo Joe
Viiiielen Dank für Deine ausführliche Antwort! Hat uns nun wirklich das benötigte "Licht ins Dunkle" gebracht :-) Wenn wir uns jetzt bewerben, müssten wir also schon zu einem Arzt hier in der Schweiz, der von der kanadischen Regierung anerkannt ist. Da haben wir sogar schon 5 Adressen, eine Ärztin in Zürich und 4 Ärzte in Genf. Ich habe Krebs und da wir uns ja nicht abmelden dürfen in der Schweiz, müssen wir hier auch noch unsere Krankenkasse weiter bezahlen. Heist wir hätten dann eine in Kanada und die Andere hier in der Schweiz. Bei unserer KKS sind wir so gut versichert, dass für uns in Kanada keine Zusatzkosten entstehen würden. Dass haben wir schon abgeklärt. Auch bezahlen wir jedes Jahr den Rega-Beitrag. Heist, wenn etwas schlimmes wäre, würden wir von der Rega in Kanada abgeholt. Somit entstehen dem Staate Kanada keine Kosten wenn ich eine grössere Behandlung bräuchte.
Auf den Seiten der Auswanderungsbehörde ist eine Frist von 6-8 Wochen angegeben....wenn man alles online macht. Dann bekommt man das yes/oder no. Ja und dann ist noch diese Zollbeamtenhürde zu meistern....

Unser Sohn ist alleine, ohne Familie. Ja und das mind. Einkommen übersteigt er locker. Auch hat er erspartes auf der Bank.

Nun werden wir Heute Abend nochmals mit Andreas sprechen und entscheiden was und wie wir es angehen. Ich wollte ja schon im April zu Andreas um ein Haus zur miete zu suchen und im Mai käme dann mein Mann mit den Hunden rüber. Da wir aus der Schweiz ja 6 Monate bleiben dürfen, könnte es auch klappen mit dem Arztbesuch in Kanada. Haben drum gelesen, dass die Behörden, jetzt in meinem Fall, eher einer Experdiese eines kanadischen Arztes vertrauen, als eines "Ausländischen"....

Nochmals vielen Dank und wir werden Dich/Euch auf dem laufenden halten.....

Drücken die Daumen, dass Deine Eltern noch viel Zeit mit Euch in Kanada verbringen dürfen, Gruss Therese
Zitieren
#5

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06-01-2019, 12:54 AM von Joe. Bearbeitungsgrund: Typos corrected )

Hallo Therese,

Zuerst einmal wünsche ich Dir alle erdenkliche Kraft, um mit Deiner Krankheit umzugehen. Einen Hoffnungsschimmer würde ich mit der jetzt legalen Möglichkeit für Cannabis in Kanada verbinden. Ich musste mich mit dem Thema zwangsläufig auch schon auseinandersetzen (allerdings nicht wegen Krebs) und hätte große Hoffnung, medizinisches Cannabis einzusetzen. 

Ihr habt nichts zu verlieren, deshalb würde ich es so schnell wie möglich angehen. Die Einwanderungsbeamten sind auch Menschen. Ich denke, davor solltest Du nicht zu viel Angst haben. Solltet Ihr mit dem Visum keinen Erfolg haben, gäbe es noch die Möglichkeit, über ein humanitäres Ersuchen nach Kanada zu kommen. Da solltet Ihr dann aber einen kanadischen Immigration Anwalt in Anspruch nehmen. Wenn Dein Mann mit Hunden nachkommen will, kann es sein, dass sie in Quarantäne müssen. Zumindest müssen sie tierärztlich voll versorgt sein und alle nötigen Impfungen haben. Klärt das vorher noch einmal ab.

Es wäre nett, wenn Du uns hier auf dem Laufenden hältst. Das Forum profitiert ja gerade von den Erfahrungen vieler. Für die kommende Zeit wünsche ich Euch alles Gute und viel Erfolg.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#6

hey Joe

Vielen Dank für Deine guten Wünsche. Ich bin ein sehr positiv denkender Mensch und glaube daran, dass Frau auch alles schaffen kann wenn da so eine fiese Krankheit ist *grrrrrrr*. Nach den Ärzten sollte ich ja seit mehr als 3 Jahren nicht mehr leben.....aber ich bin ja soooo was von stuuuurrrr ;-) ;-) Das mit dem med. Canabis habe ich mir schon sehr genau angesehen und werde dies dann auch nehmen. Schon wegen meiner Rheuma/Polyarthritis. Auch sonst finde ich die Einnahme von pflanzlichen Medis viel besser als die chemischen.....darum lebe ich wohl noch *lach*. Denn ich habe mich von Anfang an, gegen eine Chemobehandlung ausgesprochen. Dass ist bei mir aber reine Überzeugungssache und ich finde, die die sich dass mit Chemo und Chemie wünschen, sollten dies auch machen. Denn jeder Mensch sollte selber entscheiden was, wie, wo, wann.....

Hatten gestern noch ein laaaanges Telefonat mit unserem Sohn. (Habe Ihm eine Kopie Deiner Antwort gesendet). Auch er dankt Dir für Deine Bemühungen uns so konkret zu antworten.
Haben uns nun dazu entschlossen:

1. Ich werde in der ersten April Woche nach Vancouver fliegen, wo mich Andreas dann abholt.
2. Werden uns dann an unserem zukünftigen Wunsch-Wohnort ein Haus zum mieten suchen. Das wird dann in und um Kelowna sein. Haben uns für diese Gegend entschieden weil das Klima dort für mich sehr gut ist. Ja und da unser Sohn von überall aus arbeiten kann, freut er sich auf unsere Familienzeit im *Tessin* von Kanada :-)
3. Fritz kommt Ende/Anfangs Mai mit den Hunden rüber. Haben uns da sehr schlau gemacht, auch wegen des Fluges. Dass macht mir wohl mehr "Bauchweh" als den Hunden *lach*. Hunde müssen in Kanada nicht in die Quarantäne, da wir hier in der Schweiz die selben Impfvorschriften haben. Heist Tollwut muss noch min. 1 Jahr gültig sein und dann noch Entwurmen und die Zwingerhusten/Staupeimpfung. Die werden wir im Februar wieder machen lassen. Der Tierarzt schreibt dann auch gleich noch ein Gesundheitszeugnis ( auf english) für Floyd und Anour. :-) An der Grenze muss man mit den Hunden durch den Zoll und dort noch die original Dokumente vorlegen. Gut sei es auch, wenn man anhand von älteren Fotos belegen kann, dass die Hunde wirklich uns gehören. dann können die Wauis einreisen.
4. Unser Sohn hat in Kelowna sogar schon Kontakt mit einem von der Regierung anerkannten Arzt aufgenommen. Der wollte von meiner Krankheit gar nichts wissen. Sie müssten einen Urintest machen wegen evt Drogenmissbrauchs und dann noch ein kurzes Gespräch führen. Andreas wird, sobald Fritz angekommen ist, einen Arzttermin mit dem Arzt abmachen und als Übersetzer fungieren, da unser English nicht soooo lückenlos ist ;-)
5. Dann senden wir alles per Mail nach Paris und warten ab. Für eine Supervisa Bearbeitung rechnen sie in Paris mit 6-8 Wochen.
6. Dann mit all den Papieren über eine Grenze nach USA und nach 2Std zurück nach Kanada.

Wenn wir dann das Supervisa in Händen halten werden wir gleich das "Parends sponsoring Programm" in Angriff nehmen. Evt haben wir Glück und kriegen schon nach 24 Monaten das OK. (Das ist ja das neue-alte Programm dass die Regierung wieder "Aufleben" lässt. Denn vorher war die Wartefrist ja 5-6 Jahre!!!!! In dieser zeit verstarben viele Grosselter und Eltern die gerne noch Zeit mit Ihren Enkeln/Kinder verbracht hätten. Daher wurde der Protest gegen diese Zeitfrist immer grösser.

Sollten wir noch keine Reaktion haben bevor das Supervisa abläuft und ich lebe noch, dann werden wir halt die ganze Prozedur wiederholen.

Also Joe....Kanada wir kommen....glaube einfach daran das alles gut geht! Klar es gibt immer eine min. % Zahl das etwas nicht klappt, doch die gibt es schon, wenn du am Morgen zum Bett ins Bad gehst *lach*.

Du/Ihr lest weiter von uns. Ja und wir werden fleissig weiter im Forum rumsurfen :-)

Bis bald, Therese und Fritz mit Floyd und Anour
Zitieren
#7

Hut ab, Therese. Du bist eine starke Frau.  Thumbup

Zur Wahl Eures Aufenthaltes, Kelowna und Okanagan Valley, kann ich Euch nur beglückwünschen. Es ist eine der schönsten und lieblichsten Gegenden Kanadas und ich selber habe dort schon einige Zeit verbracht. Da wird es Euch richtig gut gehen.

Dass es mit den Hunden so leicht ist, ist ja prima. Dann steht Eurem Wechsel ja eigentlich nichts mehr im Wege. Wäre schön, ab und zu hier dann von Dir zu lesen (und vor allem: BILDER !!!)  Icon_razz



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#8

Hallo Joe

Gerne werde ich dann auch Bilder einstellen. Hätte dies jetzt schon gemacht. Doch ich bin so was, was man eine "PC- Nuss" nennt :-D Bis ich es raus habe wie ich Bilder einstellen kann, werden diese wohl schon wieder veraltet sein *lach*. 

Sooo schnell wird mich das Forum nicht mehr los ;-) Ich mag es zu stöbern und zu lesen was die Anderen für Erfahrungen machen.....ja und da unser Hausarzt immer noch mein:" So jetzt klemm dich mal in deinen A..... und schreibe ein Buch über dein Leben.....werde ich mich vielleicht sogar dazu zwingen und damit anfangen.....wenn wir dann in Kanada sind ;-) Dann werde ich evt ab und zu ein paar Ausschnitte ins Forum stellen. 
Doch freut Euch nicht zu früh, ich habe noch nicht angefangen.....

Sollte ich mal einen relevanten Beitrag zu einem Post haben, werde ich, eben ganz ich, unverblümt meinen Senf dazu geben....

Das mit den Hunden wollte ich noch sagen; Es ist so einfach, weil unser CH und EU Standard in Sachen Tierversorgung in etwa gleich hoch ist.....oder sogar höher. (Ich rede da nicht von dem unendlichen Leid auf den Zuchtfarmen.....die ich leider bei meinem ersten Kanadabesuch 2007 gesehen habe *Sniifff...heuuuul*.....

Aber für alle die Ihre 4 Beiner mitnehmen möchten. Es gibt eine Weltliste was Mann/Frau erledigen muss damit Ihre Lieblinge auch ins land dürfen.

Eine tolle Zeit und bis bald....
Wenn du nicht träumen kannst, hast du kein Leben.
Zitieren
#9

Klingt spannend und ich freue mich darauf, wenn Du hier weiter aktiv bist. Vielleicht kennst Du ja auch noch Leute in der Schweiz oder sonstwo, die unser Forum kennenlernen sollten?



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#10

Mache schon fleissig Werbung  Icon_lol. Glaube es werden sich in den nächsten Monaten noch ein paar Schweizer mehr melden  Canada
Wenn du nicht träumen kannst, hast du kein Leben.
Zitieren
#11

(11-01-2019, 03:05 PM)Tefri schrieb: Mache schon fleissig Werbung  Icon_lol. Glaube es werden sich in den nächsten noch ein paar Schweizer mehr melden  Canada

Thumbup Thumbup Thumbup
Das wäre echt toll.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste


Theme © iAndrew 2016 - Forum software by © MyBB