Willkommen Gast, Noch kein Mitglied? Registrieren   Einloggen
Corona und USA
#1

Arizona new Shutdown order.... a

Alle Staaten in den USA die behaupteten alles eine Panikmache von der Presse und Demokraten versinken täglich mehr und mehr in einer Menschlichen Katastrophe. Von der Finanziellen gar nicht zu reden. 
Selbst Fox und Trump sind kleinlaut oder schlagen um sich rum.

https://www.azdhs.gov/preparedness/epide.../index.php

Erschreckend!
Und bitte nicht wieder das alles Gefälscht ist ( kann durchaus sein) aber dann sicher schön gerechnet.
Die Republikaner wollen das für Trump verharmlosen. Aber geht nicht mehr.


Und wer denkt was hat das mit Canada zutun, dem kann ich nur sagen sehr viel.
Zitieren
#2

50700 neue Fälle in den letzen 24 Stunden.

Dr Fauci warnt vor 100 000 pro Tag.
Zitieren
#3

(02-07-2020, 05:32 AM)Conestogo schrieb: Und wer denkt was hat das mit Canada zutun, dem kann ich nur sagen sehr viel.

Warum? Die Grenzen zur USA sind doch mehr oder weniger zu, da können doch nicht so viele  (Infiziere) nach Kanada kommen?
Zitieren
#4

Schneewie , das Problem ist das sie nicht 100 % dicht is. Alleine der Warenverkehr.
Du kennst sicher den Spruch wenn Audi hustet hat Ingolstadt die Grippe. 
Genau diesen Spruch gibt es hier auch und Canada ist dann Ingolstadt.

Dann kann jeder PR, Doppelde Staatsbürgerschaft, Familienangehörige, WorkVisa einreisen.
Die Landwirtschaftlichen Saisonarbeiter werden ein Problem.
Du darfst als Hausbesitzer in Newfoundland nicht nach Neufundland kommen. Aber Du darfst aus den USA nach NL Reisen um die Familie zu besuchen.
Alles mit 2 Wochen selbstisolation. 

Also viele Gefahren von der Südgrenze. Die USA hat jetzt TÄGLICH 50000 neuinfizierte! Canada bis jetzt insgesamt Ca. 100.000 Infizierte.
Und nicht vergessen als Canada die Grenze schloss lies Trump die Nationalgarde aufmarschieren.
Alle in Canada empfanden das als aggressiv Militärische Drohung.  Unter Harper wäre Canada nicht so sicher wie jetzt unter Trudeau.
Zitieren
#5

Danke Dir!!!
Zitieren
#6

(03-07-2020, 08:40 PM)Conestogo schrieb: Du darfst als Hausbesitzer in Newfoundland nicht nach Neufundland kommen. Aber Du darfst aus den USA nach NL Reisen um die Familie zu besuchen.
Alles mit 2 Wochen selbstisolation. 
......
Und nicht vergessen als Canada die Grenze schloss lies Trump die Nationalgarde aufmarschieren.
Alle in Canada empfanden das als aggressiv Militärische Drohung.  Unter Harper wäre Canada nicht so sicher wie jetzt unter Trudeau.

Das ist falsch. Amerikaner dürfen NICHT nach NL reisen, um die Familie zu besuchen. Genau dafür wurde die Grenzschließung ja angeordnet. Und ja, täglich fahren tausende Trucker ohne jegliche Isolation, geschweige denn Quarantäne, zwischen USA und Canada hin und her. Irgendein Fall, dass die das Virus hier reingeschleppt haben? Interessantes Virus. Weiß genau, wo es zu sein hat.

Das Thema "US-Truppen" an der US-kanadischen Grenze wurde mal wieder schön hochgekocht. Nicht alle in Canada empfanden das als massive militärische Drohung, ich kenne davon eine ganze Menge hier. Die harsche Rhetorik des Sunnyboys aus Ottawa war insofern überhaupt nicht zielführend und ist anschließend ja auch ganz kleinlaut verpufft. Hintergrund der Überlegung zu einer Truppenverlegung an die Grenze war der Umstand, dass zu der damaligen Zeit sehr viele US Border Security Beamte an die Südgrenze verlegt worden waren und man die Truppen in Erwägung zog, um an der kanadischen Grenze auszuhelfen. Und nicht, um Kanada zu drohen (warum? die Frage sollte man sich schon mal stellen), sondern um illegale Einwanderer vom Übertritt nach Kanada abzuhalten bzw. die von Kanada zurückgewiesenen Illegalen wieder in Empfang zu nehmen und anschließend auszuweisen. Insofern: wieder viel Lärm um nichts.

Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#7

Joe wiederum falsch, lies bitte richtig damit sind Canadier ( oder DoppelStaatsbürger )  die in de Staaten leben und ihre Familien in NL besuchen die dürfen rein. Mit 14 Tagen Quarantäne. 

Trucker fahren bis zu Grenze und übergeben die Ladung. Oder siehst Du hier US Trucks auf Canadischen Straßen? 
Hier in Ontario null. Die Lassen die Trucker nur mit wiederwillen aufs Klo An der Grenze.
Vor der Pandemie war es ganz normal USTrucks zwischen NY und ON .
Wir hatten hier immer sehr viele mit Autokennzeichen aus State NY , Michigan usw. 


US Truppen an der Grenze um den Grenzpolizisten auszuhelfen und illegale abzuhalten. So ein schmarrn! 
Schwimmen die über den Niagara Fluss und den großen Seen und wo hin? ? Die Truppen waren an der Grenze NY Das ist eine Wassergrenze von Cornwall bis Detroid und dann wieder von Sarnia bis Thunder Bay. 
Glaub mir die Canadischen Grenzwächter brauchen die Amy’s nicht. 
Ja ja Illegale von Canada nach den USA? Sorry wer flüchtet von hier in die Staaten?? Ich mag nicht mal legal hin solange der „Auserwählte „ dort haust. 

Klar kennst Du jetzt ganz viele Canadier die es toll finden das die NG an der Grenze aufmarschierte.
Oh man ....Illegaler Übertritt an einer geschlossenen Grenze Uber Brücken...
Ach ja die Reaktion der US Armee auf diese Aktion ist Dir auch entgangen?

Außerdem solltest Du froh sein über Trudeau und den Liberalen, ohne die würdest Du immer noch in D sitzen und warten. Unter Harper war das Fenster sehr klein. ( das soll keine Spitze sein sondern traurige Wahrheit. :( )

 @die Covid Unsinn Vertreter, wie erklärt ihr den US Kollapse und die Atlantik Blase??
Da gibts sicher auch eine tolle Erklärung :)))
Zitieren
#8

(04-07-2020, 04:40 PM)Conestogo schrieb: Trucker fahren bis zu Grenze und übergeben die Ladung. Oder siehst Du hier US Trucks auf Canadischen Straßen? 
Hier in Ontario null. Die Lassen die Trucker nur mit wiederwillen aufs Klo An der Grenze.
Vor der Pandemie war es ganz normal USTrucks zwischen NY und ON .
Wir hatten hier immer sehr viele mit Autokennzeichen aus State NY , Michigan usw. 

Nein, kanadische Trucker fahren in die Staaten, holen dort die Ware ab und kommen zurück. Da wird gar nichts an der Grenze übergeben. Ich kenne zwei persönlich, die das die ganze Zeit über schon so machen. Ohne jegliche Quarantäne.

(04-07-2020, 04:40 PM)Conestogo schrieb: US Truppen an der Grenze um den Grenzpolizisten auszuhelfen und illegale abzuhalten. So ein schmarrn! 
Schwimmen die über den Niagara Fluss und den großen Seen und wo hin? ? Die Truppen waren an der Grenze NY Das ist eine Wassergrenze von Cornwall bis Detroid und dann wieder von Sarnia bis Thunder Bay. 
Glaub mir die Canadischen Grenzwächter brauchen die Amy’s nicht. 
Ja ja Illegale von Canada nach den USA? Sorry wer flüchtet von hier in die Staaten?? Ich mag nicht mal legal hin solange der „Auserwählte „ dort haust. 

Schmarrn? Ja, wenn man der Jubelpresse glaubt. 
Vielleicht liest Du ja auch mal richtig. Ich habe geschrieben, "um illegale Einwanderer vom Übertritt nach Kanada abzuhalten bzw. die von Kanada zurückgewiesenen Illegalen wieder in Empfang zu nehmen und anschließend auszuweisen". Da steht nichts davon, dass Illegale von Canada in die USA wollen.

Illegale Migration ist ein Problem in Canada und seit Trudeau und die Liberalen an der Macht sind, noch mehr. https://torontosun.com/opinion/columnist...-happening 
Im Übrigen sind die Routen, über die viele der Illegalen nach Kanada kommen, genau bekannt (wurde sogar in meinem Studium drüber gesprochen und dass man die aus politischen Gründen nicht dicht macht (!) ). Von Nigeria nach NYC, von dort nach Plattsburgh, N.Y. und von dort illegal per Schmuggler über die Roxham Road (Champlain) in das ländliche Quebec. Andere über rural Manitoba. Wieder andere über rural BC. Netter Versuch hier mit der Wassergrenze zu kommen, aber die 100km Landgrenze zwischen Cornwall und Champlain ist die, die interessant ist. Ganz so blöd sind die Schmuggler dann auch wieder nicht.

(04-07-2020, 04:40 PM)Conestogo schrieb: Außerdem solltest Du froh sein über Trudeau und den Liberalen, ohne die würdest Du immer noch in D sitzen und warten. Unter Harper war das Fenster sehr klein. ( das soll keine Spitze sein sondern traurige Wahrheit. :( )

Ich bin nicht froh über Trudeau. Er ist ein "liberaler Saubermann" mit typischer Emporkömmlings-Vita und noch typischeren (und ziemlich zweifelhaftem) Politikerverhalten. Insofern steht er dem "Auserwählten" im Süden wohl kaum nach, außer, dass er bessere Presse hat und die macht bekanntlich die Meinung. Außerdem: Auch unter Harper gab es geregelte Immigration und ob ich noch in D sitzen würde, wage ich zu bezweifeln. 

(04-07-2020, 04:40 PM)Conestogo schrieb:  @die Covid Unsinn Vertreter, wie erklärt ihr den US Kollapse und die Atlantik Blase??
Da gibts sicher auch eine tolle Erklärung :)))

Wenn man gewillt ist, etwas Logik einzusetzen und dazu noch ein bisschen unabhängig recherchiert, findet man die Erklärung bestimmt. Kleiner Hinweis: "Cui bono?"

Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
[-] Folgende(r) 2 Mitglieder sagen Danke an Joe für den Beitrag:
  • dr.basic, Serg
Zitieren
#9

Somit ist ja mal alles wieder gesagt, dein Forum, dein Wissen über alles, und von Trudeau bis zu den hier Steuerzahlenden alles gesteuerte oder Betrüger. 

Fehlt nur noch Serge  :))))
Zitieren
#10

Hallo zuasammen!

Joe, das ist eine wirklich unglueckliche Formulierung:

(05-07-2020, 11:30 AM)Joe schrieb: Wenn man gewillt ist, etwas Logik einzusetzen und dazu noch ein bisschen unabhängig recherchiert, findet man die Erklärung bestimmt.
Wer nicht deiner Meinung ist, ist also entweder zu doof, zu unwillig, zu naiv oder vermutlich Alles zusammen?

Das ich kein grosser Fan von Trudeau bin, ihm besonders die abgesagte Wahlrechtsreform veruebele, erwaehnte ich glaube ich schon mal.
Trotzdem bin ich der Meinung es haette schlimmer kommen koennen - Andrew Scheer, Maxime Bernier, Doug Ford, Jason Kenny?
Dann lieber uns Justin!

(04-07-2020, 01:50 PM)Joe schrieb: Und ja, täglich fahren tausende Trucker ohne jegliche Isolation, geschweige denn Quarantäne, zwischen USA und Canada hin und her. Irgendein Fall, dass die das Virus hier reingeschleppt haben? Interessantes Virus. Weiß genau, wo es zu sein hat.
Interessante Nicklichkeit... mir scheint das Virus fuehlt sich besonders wohl im Land der Freien.
Und ich denke nur ein Leuchtturmwaerter ist noch naeher dran an "self isolation" als ein long haul driver.
Das viele Raststaetten geschlossen oder schwer reguliert wurden hast Du mitbekommen? Ich bin ueberzeugt, dass wir ohne diese Massnahmen einige Probleme haetten!
(04-07-2020, 01:50 PM)Joe schrieb: Das Thema "US-Truppen" an der US-kanadischen Grenze wurde mal wieder schön hochgekocht. Nicht alle in Canada empfanden das als massive militärische Drohung, ich kenne davon eine ganze Menge hier.
Ich kenne keinen Kanadier, der das als "militaerische Drohung" empfand.
Die Reaktion ging eher in die Richtung "Eh, die Yankees brauchen wohl mal wieder ein neues weisses Haus?" Icon_e_wink
Aber als schweren Affront unter Nachbarn haben es viele empfunden. Eine weitere Stichelei seitens der Trump Administration halt. Es bringt nix, aber es macht sich toll auf Fox-News. Wenn man das egozentrische Verhalten der derzeitigen US "Fuehrung" betrachtet, dann finde ich es schon recht brauchbar, wie unsere derzeitige Regierung damit umgeht.
(05-07-2020, 11:30 AM)Joe schrieb: Illegale Migration ist ein Problem in Canada und seit Trudeau und die Liberalen an der Macht sind, noch mehr. https://torontosun.com/opinion/columnist...-happening 
Im Übrigen sind die Routen, über die viele der Illegalen nach Kanada kommen, genau bekannt (wurde sogar in meinem Studium drüber gesprochen und dass man die aus politischen Gründen nicht dicht macht (!) ).
Da geb ich dir Recht: Illegale Migration ist ein Problem. Aber es waere schoen, wenn Du mit den "politischen Gruenden" nicht hinterm Berg hieltest.
Warum es grade Covid outbreaks auf Farmen in Ontario gibt, kann ich dir sagen. Weil dort jede Menge undocumented workers unter erbaermlichen Bedingungen untergebracht sind. Und weil die Schiss haben als Schwarzarbeiter ausgewiesen zu werden.
Die Leute werden unterbezahlt und ausgebeutet, zwecks Gewinnmaximierung. Meine politische Loesung des Problems waere die erhebliche Anhebung des Mindestlohns fuer Farmarbeit sowie eine extreme Verschaerfung der Vorschriften in Sachen Unterbringung und occupational health safety.
Natuerlich muss sowas auch kontrolliert werden. Ich glaube aber Doug Ford wird da nicht so recht mitmachen wollen.

Gruesse
Mattes
Zitieren
#11

(05-07-2020, 04:18 PM)Conestogo schrieb: Fehlt nur noch Serge  :))))

Icon_lol

Yeah buddy, I love you too  Icon_mrgreen
Zitieren
#12

(05-07-2020, 06:00 PM)EmJay schrieb: Hallo zusammen!

Joe, das ist eine wirklich unglueckliche Formulierung:

Wer nicht deiner Meinung ist, ist also entweder zu doof, zu unwillig, zu naiv oder vermutlich Alles zusammen?

Nein Mattes, es ist absolut keine unglückliche Formulierung. Logik unterliegt den Prinzipien des schlüssigen Denkens und nimmt wahre Basisfakten, um daraus wahre Schlüsse zu ziehen. Das hat also absolut nichts mit Meinung zu tun und ob jemand meiner Meinung ist oder nicht ist der Logik völlig egal. Wenn Dein Azubi auf dem Bau einen Träger falsch einbaut, hast Du einen Fakt. Logischer Schluss: das Ding wird irgendwann einstürzen. Da interessiert seine Meinung nicht, dass das wohl schon halten könnte. 
Offensichtlich machen sich aber viele nicht die Mühe, anhand der offiziellen und bestätigten Fakten zu Corona die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Fakt 1. 
Seit der 15. KW 2020 wurde in D keine Influenza-Aktivität mehr beobachtet, seit der 16. KW 2020 gab es keine Nachweise von SARS-CoV-2 mehr. 
Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Ne...cationFile

Öffentliche Behauptung: Das Virus unterliegt einer „rasanten Verbreitung“ und stellt eine „hohe Gefährdung“ der Bevölkerung dar. Das ist unlogisch. Wenn es kein nachweisbares Virus in den Proben der Arbeitsgemeinschaft Influenza mehr gibt, dann sind diese Aussagen nachweislich falsch.

Fakt 2.
Woher kommen die vielen "laborbestätigten Fälle", von denen das RKI regelmäßig berichtet? Beispielsweise hat das RKI am 17.6. die wöchentliche Anzahl der Testungen und den Anteil positiver Resultate an diesen Tests ausgewiesen: In der zu diesem Zeitpunkt verfügbaren Berichtswoche, der 24. KW, wurden 320.001 Tests durchgeführt, von denen 2.653 positiv waren – der Anteil der positiv ausgefallenen Tests lag bei 0,8 % (gegenüber einem Maximum von 9,0 % in der 14. KW). 0,8%  positive Tests entsprechen wohl kaum der Definition einer Pandemie von nationaler Tragweite. Die Spezifität des Corona Tests wird mit ungefähr 98,6% angegeben. Bedeutet, es gibt eine Fehlerquote von 1,4% unter allen angewandten Tests. Rechnung: Bei 320.001 durchgeführten Tests besteht eine Fehlerquote von 1,4% = 4.480 falsch-positive Tests. Demgegenüber stehen 2.653 offiziell bestätigte positive Tests. Logische Schlussfolgerung: Die Anzahl positiv getester Personen wird maßgeblich durch falsch-positive Tests ausgewiesen.
Öffentliche Behauptung: es hat 2.653 neue Erkrankungsfälle gegeben. Das ist nachweislich falsch. Es hat positive Testfälle gegeben, bei denen sich niemand die Mühe macht, die tatsächlichen Zahlen gegenüber zu stellen. Ganz abgesehen davon, dass der Test nicht nur auf SARS-CoV-2, sondern auch jede Menge andere Coronaviren anspringt.

Fakt 3.
Von 7000 Mitarbeitern der Firma Tönnies in Rheda-Wiedenbrück wurden 1553 angeblich positiv auf Covid getestet. Es ist bekannt, dass gerade in Fleischverarbeitungsbetrieben eine hohe Anzahl tierischer Coronaviren existiert, mit denen die Mitarbeiter zwangsläufig in Kontakt kommen. Die PCR-Tests sprechen auch auf diese Viren an und weisen somit positive Ergebnisse aus, auch wenn der Geteste nicht mit SARS-CoV-2 infiziert ist. Das Angebot des Vereins "Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V." für eine kostenlosen Nachtestung aller Mitarbeiter durch einen verbesserten PCR Test, der nicht auf tierische Coronaviren anspringt, wurde durch die Bundesregierung und die Firma Tönnies abgelehnt.
Logische Schlussfolgerung: solange kein Nachtest mit dem verbesserten Test stattfindet, kann von einer Infektionszahl in der behaupteten Höhe nicht seriös ausgegangen werden.
Anmerkung: dass ein ganzer Landkreis auf Grund dieser Behauptung stigmatisiert und in einen erneuten Lockdown gezwungen wurde, scheint niemanden zu interessieren. Auch nicht die Tatsache, dass bis heute keiner der Getesten erkrankt ist, geschweige denn in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Fakt 3.
Wer sich die Webseite der John-Hopkins-Universität samt der zugehörigen weltweiten Verbreitungskarte anschaut, wird feststellen, dass schon rein anhand der optischen Verbreitung etwas nicht stimmt. Während die Fallzahlen vor allem für die USA und anderer westlicher Länder nur so strotzen, sieht der gesamte Kontinent Afrika mehr als "unterbelichtet" aus. In Afrika finden wir eine Anzahl der ärmsten Länder der Welt mit einem Gesundheitssystem und Hygienebedingungen, die nach westlichem Standard nicht mal den Namen dafür verdienen. Das gilt auch für Indien, wo sehr große Teile der (Über-)bevölkerung in bitterer Armut in Slums lebt.

Indien: 
Bevölkerung, 1.38 Mrd. Menschen
positiv Geteste: 673.165
0,049% aller Inder sind positiv getestet.

Die behauptete Gefährlichkeit und rasante Verbreitung von SARS-CoV-2 muss zum logischen Schluss führen, dass gerade in diesen Ländern das Virus massiv grassieren müsste. Tut es aber nicht. Damit stimmt also eine der Grundvoraussetzungen nicht.

Fakt 4.
"Stay safe, stay home". 
Das scheint nun aber ganz plötzlich nicht zu gelten, wenn es um plakative Demonstrationen für "Black Lives Matter", bei denen weltweit hunderttausende auf die Straßen gingen (und in Kanada, Mr. Sunnyboy ganz fotogen dabei!) oder die gewalttätigen Unruhen in USA geht. Zumindest in Kanada, Deutschland und woanders keinerlei Anstieg von Fallzahlen, obwohl der Mindestabstand niemals eingehalten wurde. Ebenso keinerlei Anstieg von Fallzahlen in Toronto, wo sich eine riesen Hysterie nach einem Besuch vieler Menschen in einem Park breitmachte. Das ist vollkommen unlogisch. Entweder das Virus ist hoch infektiös und gefährlich, dann zeigt es sich an den Fallzahlen nach solchen Aktionen. Oder es ist es nicht (wie sich ja herausstellt). Dann stimmt das ganze Narrativ nicht.

Fakt 5.
Masken.

Wenn Masken helfen, warum wurden sie nicht zu Beginn der Pandemie vorgeschrieben? Warum kommt jetzt in Toronto eine Maskenpflicht ab dem 7. Juli, obwohl die Fallzahlen in ganz Kanada nachweislich und ohne jegliche Maskenpflicht zurückgingen? Das ist völlig unlogisch. Ist man erkrankt, dann schützt die Maske das Gegenüber nicht, da sie nicht fein genug ist, um Viren herauszufiltern. Aus dem gleichen Grund schützt die Maske einen selbst ebenso nicht vor Erkrankung. Logischer Schluss: Entweder die Maske schützt, dann hätte sie zu Beginn getragen werden müssen. Da aber die Fallzahlen auch ohne Masken von ganz alleine gesunken sind, stimmt die öffentliche Behauptung über die Masken nicht. Siehe dazu auch die offiziellen Aussagen der WHO, von Dr. Drosten usw.

Fakt 6.
Dr. Drosten in Deutschland. Er war derjenige, der bereits 2009 nachweislich falsche Aussagen in Bezug auf das damalige Schweinegrippevrius getätigt hat. Keine seiner Aussagen ist eingetroffen. Genau so läuft es dieses Jahr. Bisher hat sich keine seiner Voraussagen erfüllt. Dennoch basieren alle grundgesetzrechtlich bedenklichen Maßnahmen auf den fehlerhaften Einschätzungen eines einzigen Mannes. Eine logische Handlung der Bundesregierung (wie auch der Regierungen anderer Länder) hätte die Einberufung einer Expertenrunde aus Medizinern, Sozialwissenschaftlern und Ökonomen sein müssen. Es haben sich genügend Experten mit gegenteiligen Einschätzungen zu Wort gemeldet, aber diese wurde diffamiert und ignoriert. 

Und damit komme ich zu
(05-07-2020, 06:00 PM)EmJay schrieb: Interessante Nicklichkeit... mir scheint das Virus fuehlt sich besonders wohl im Land der Freien.

Ja. Besonders das sollte einem - unter logischen Gesichtspunkten - zu denken geben. Warum sollte ausgerechnet die USA das am stärksten betroffene Land der Welt sein, wo es doch so viele andere Länder gibt, die für eine grassierende Pandemie wesentlich anfälliger wären? (Siehe oben)
Schon mal darüber nachgedacht, dass dieses Jahr Wahlen in USA anstehen und man mit allen Mitteln Trumps Wiederwahl verhindern will? Da kommen solche schlimmen Nachrichhten doch gerade besonders recht. Es ist ja nicht so, dass die USA keinen Lockdown hatten und auch die langsame Wiederöffnung spielte sich ähnlich wie in anderen Ländern ab. Warum also? Wem nützt es?

Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste


Theme © iAndrew 2016 - Forum software by © MyBB