Willkommen Gast, Noch kein Mitglied? Registrieren   Einloggen
Auswanderung und Jobsuche in Kanada
#1

Hallo Foristen,

vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, ich suche schon seit geraumer Zeit im Netz und auf den jeweiligen Seiten wie 
es am einfachsten ist ein Work Permit in Kanada zu bekommen, Ziel ist es ein Job zu finden und nach einer Phase bis man sich 
gefestigt hat dann auch die Familie rüber zu nehmen.
Von Beruf bin ich IT-Administrator und SAP Berater für SD, 49 Jahre alt, verheiratet und 3 Kinder (10,17,21) die älteste studiert.
Ich habe mir das Skilled Worker Programm angeschaut,  prinzipiell sieht das ganz gut aus, aber überall steht das man ein 
Jobangebot eines Arbeitgebers in Kanada haben muss, aber wie läuft sowas ab? 
Bewerbung Online? aber wie ich gelesen habe, gibt es da kaum Chancen übers Internet was passendes zu finden und ein Arbeitgeber
der sich dann die ganze Arbeit macht, oder habe ich ein Denkfehler?
Und wie ist es wenn man mit einem normalem Visum in Kanada einreist und sich dann auf Jobsuche macht? ist das überhaupt erlaubt?
Ziel ist ja das wir dann in Kanada bleiben möchten. 
Vielleicht könnt ihr mir da ein Tip geben, vielen Dank !
Zitieren
#2

Hallo hansi145,

Willkommen im Forum!  Clap

Ja, da sprichst Du eine Achillesferse der kanadischen Immigrationspolitik an: einerseits sucht man Leute aus dem Ausland, die zur wirtschaftlichen Entwicklung beitragen, andererseits wird es einem nicht gerade leicht gemacht.
Prinzipiell benötigt man für Express Entry Skilled worker ja erst einmal kein job offer. Das heißt, wenn Du in allen anderen Kategorien genügend Punkte hast, dann benötigst Du das job offer auch nicht. Es bringt einem eben nur zusätzliche 50 Punkte in dieser Kategorie, wenn es eng wird.

Sich online in Kanada zu bewerben bringt relativ wenig bis gar nichts ein. Mit der Ausnahme: IT-Jobs werden gesucht und als SAP /SD IT'ler könntest Du unter Umständen bessere Chancen haben (falls Du auch noch ABAP kannst....?). Ich kenne zumindest zwei Fälle, wo sich Leute aus D heraus in BC beworben haben und tatsächlich job offer bekommen haben. Also, ganz unmöglich ist es in dieser Branche vielleicht nicht.

Ein Hinweis: falls Du alle Deine Kinder mit Deiner Bewerbung um PR mit nach Kanada bringen möchtest, solltest Du keine Zeit verlieren. Deine große Tochter wird bald 22 Jahre alt und das ist auch die Obergrenze, mit der man Kinder noch auf seine Bewerbung nehmen kann. Ist sie bei Abgabe dser Bewerbung 22 oder älter, muss sie einen eigenen Antrag stellen. Das sollte man im Hinterkopf behalten. Von daher solltest Du auch überlegen, ob die Option, zuerst mit einem WP rüber zu gehen, für Eure Familie die optimale ist. 

Man könnte mit einem normalen Visum einreisen (wenn es denn wieder geht) und sich auf Jobsuche machen. Das ist natürlich nichts, was man dem Beamten an der Grenze unter die Nase reibt. Dann kann es mit der Einreise noch an der Grenze aus sein. Bist Du jedoch im Land, kannst Du auch versuchen job interviews zu machen. Solange Du nicht arbeitest, passiert da nichts.

Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#3
Big Grin 

Hallo Joe,
vielen Dank für deine Info, das hat mir echt schon weitergeholfen.
ich wollte noch eine weitere Schulung in Microsoft machen, mit Zertifikat MSCE und MSCA, habe ich Kanada auch Chancen damit?
Der Kurs würde ca. 10 Monate gehen, dann wäre ich schon 50 Jahre, aber dann auch ein IT Expert, (hoffe ich :-))
ich würde dann den express skill entry worker machen. ich hätte auch keine Probleme in nicht so dicht besiedelten Gebieten
zu gehen, wenn Fachleute gesucht werden spielt das erstmal keine Rolle,  hauptsache alles passt :-)
Zitieren
#4

(26-10-2020, 12:14 PM)hansi145 schrieb: Hallo Joe,
vielen Dank für deine Info, das hat mir echt schon weitergeholfen.
ich wollte noch eine weitere Schulung in Microsoft machen, mit Zertifikat MSCE und MSCA, habe ich Kanada auch Chancen damit? Der Kurs würde ca. 10 Monate gehen, dann wäre ich schon 50 Jahre, aber dann auch ein IT Expert, (hoffe ich :-))
Ich denke, dass MCSE und MCSA nicht den entscheidenden Unterschied in Bezug auf eine Bewerbung zur Immigration machen (bei einer Jobsuche schon eher). Ein 10-monatiger Kurs schlägt sich im Punktesystem nicht nieder. Da zählt die Ausbildung (Studium oder andere Berufsabschlüsse).


(26-10-2020, 12:14 PM)hansi145 schrieb: ich würde dann den express skill entry worker machen. ich hätte auch keine Probleme in nicht so dicht besiedelten Gebieten
zu gehen, wenn Fachleute gesucht werden spielt das erstmal keine Rolle,  hauptsache alles passt :-)

Man müsste sich das mal genauer anschauen. Express Entry setzt die Hürden sehr hoch, da kämen auch andere Wege in Frage.

Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#5

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07-11-2020, 12:25 AM von EmJay. Bearbeitungsgrund: Ein "t"... und ich kauf auch noch ein "E" ;-) )

Hi Hans,

(21-10-2020, 05:22 PM)hansi145 schrieb: Und wie ist es wenn man mit einem normalem Visum in Kanada einreist und sich dann auf Jobsuche macht? ist das überhaupt erlaubt?
Ziel ist ja das wir dann in Kanada bleiben möchten.

Als Deutscher benoetigst Du kein Visa zur Einreise nach Kanada, eine ETA reicht. Sobald Einreisen mal wieder moeglich ist...
Und es ist erlaubt zwecks Jobsuche herzukommen, Kontakte suchen im Rahmen eines Urlaubs in Kanada ist nicht verboten. Was ueberhaupt nicht geht, ist den Eindruck zu erwecken Du wuerdest gleich hier bleiben wollen. Man sollte klar machen, dass man die Regeln kennt und sich daran halten wird. Mit Kind und Kegel und zehn Ueberseekoffern auftauchen,"I am coming for work!", fuehrt i.d.R. zu Unanehmlichkeiten... Icon_e_wink


(23-10-2020, 09:48 AM)Joe schrieb: ... und sich auf Jobsuche machen. Das ist natürlich nichts, was man dem Beamten an der Grenze unter die Nase reibt. Dann kann es mit der Einreise noch an der Grenze aus sein.
 Joe, ich geh davon aus, dass Du damit nicht andeuten willst man solle einen Customs Officer anluegen, oder?!  Icon_angel
"What's the purpose of your visit to Canada?" - eine ziemlich uebliche Frage, auf die man eine ordentliche Antwort geben sollte.
Es kommt peinlich wenn man dann "Urlaub" sagt, aber die Reisetasche voll hat mit Bewerbungunterlagen und das cell phone voller text messages mit potentiellen Arbeitgebern. Natuerlich beantwortet man nur was man gefragt wird. Das aber ehrlich.

Mit IT/SAP usw. kenne ich mich so ueberhaupt nicht aus. Aber mit >50Jahre sieht es fuer dich meines Erachtens im EE recht duester aus. Erst recht ohne LMIA/job offer. Also waer es wirklich ratsam, Du schautest dir all die anderen Routen, z.B. PNPs an. Oder z.B. findest einen deutschen/internationalen Arbeitgeber, der dich ensendet - Intra Company Transfer.

Viel Glueck, Gruesse
Mattes
Zitieren
#6

(07-11-2020, 12:18 AM)EmJay schrieb: Hi Hans,


Als Deutscher benoetigst Du kein Visa zur Einreise nach Kanada, eine ETA reicht. Sobald Einreisen mal wieder moeglich ist...
Und es ist erlaubt zwecks Jobsuche herzukommen, Kontakte suchen im Rahmen eines Urlaubs in Kanada ist nicht verboten. Was ueberhaupt nicht geht, ist den Eindruck zu erwecken Du wuerdest gleich hier bleiben wollen. Man sollte klar machen, dass man die Regeln kennt und sich daran halten wird. Mit Kind und Kegel und zehn Ueberseekoffern auftauchen,"I am coming for work!", fuehrt i.d.R. zu Unanehmlichkeiten... Icon_e_wink


 Joe, ich geh davon aus, dass Du damit nicht andeuten willst man solle einen Customs Officer anluegen, oder?!  Icon_angel
"What's the purpose of your visit to Canada?" - eine ziemlich uebliche Frage, auf die man eine ordentliche Antwort geben sollte.
Es kommt peinlich wenn man dann "Urlaub" sagt, aber die Reisetasche voll hat mit Bewerbungunterlagen und das cell phone voller text messages mit potentiellen Arbeitgebern. Natuerlich beantwortet man nur was man gefragt wird. Das aber ehrlich.

Hi Mattes,
Nein, es geht nicht darum, den border officer anzulügen, beileibe nicht. Wäre eine ganz schlechte Idee. 
Genauso, wie Du sagst: im Rahmen eines Besuches hier auf Jobsuche zu gehen ist nicht verboten. Die Bewerbungsunterlagen liegen auf einem Server in der Cloud (z.B. dropbox) und können bei Bedarf vor Ort ausgedruckt werden. Das cell phone hat überhaupt keine Messages gespeichert, die irgendwie mit Jobsuche und potentiellen Arbeitgebern zu tun haben, im Idealfall zumindest. Und auf eine gestellte Frage gibt es eine ehrliche Antwort. Nichts anderes.

Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#7

(07-11-2020, 12:18 AM)EmJay schrieb: Als Deutscher benoetigst Du kein Visa zur Einreise nach Kanada, eine ETA reicht. Sobald Einreisen mal wieder moeglich ist...
Und es ist erlaubt zwecks Jobsuche herzukommen, Kontakte suchen im Rahmen eines Urlaubs in Kanada ist nicht verboten. Was ueberhaupt nicht geht, ist den Eindruck zu erwecken Du wuerdest gleich hier bleiben wollen. Man sollte klar machen, dass man die Regeln kennt und sich daran halten wird. Mit Kind und Kegel und zehn Ueberseekoffern auftauchen,"I am coming for work!", fuehrt i.d.R. zu Unanehmlichkeiten... Icon_e_wink


Also ich bin bisher davon ausgegangen das man bevor man sich auf die Reise macht, einen Arbeitgeber sucht der einen einstellt, und das man seine Kinder natürlich mitbringen kann,
mein Arbeitswesen liegt zwar in einer anderen Branche, aber evtl ist das ja ähnlich, und dann ist es gut zu wissen was man macht, und welche Schritte man vorher macht.
Da ich ja möglichst als LKW  Trucker Arbeiten möchte, oder in meinem Gelernten Beruf als Heizungsmonteur mit Klima und Lüftungsbau. das Wären 2 Jobs die eigentlich gesucht werden, so las ich das.
Naja ändern kann sich ja heute alles ziemlich schnell wie man sieht.
Lg Lutz
Zitieren
#8

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11-11-2020, 02:12 AM von EmJay.)

Hi Lutz,

"Also ich bin bisher davon ausgegangen das man bevor man sich auf die Reise macht, einen Arbeitgeber sucht der einen einstellt,"

Und das ist ein ziemliches "Wer war zuerst da - das Huhn oder das Ei?" Problem. Ohne Arbeitserlaubnis ist es sehr schwer einen Job zu finden, ohne Job erreichen viele Leute nicht die noetigen Punkte fuer einen erfolgreichen Antrag auf Aufenthalts/Arbeitserlaubnis. Vor Ort "Klinken putzen" bei Arbeitgebern ist eine der Moeglichkeiten vielleicht ein Jobangebot zu ergattern, aber es ist eben im Rahmen einer Urlaubsreise.
Es ist nicht unbedingt einfach fuer Firmen jemand aus dem Ausland anzuheuern und es dauert ne Weile. Das weiss auch CBSA.
Und wenn CBSA das Gefuehl hat, Du kommst um Dazubleiben und eventuell ohne Erlaubnis zu arbeiten, dann geht es moeglicherweise mit dem naechsten Flieger Retour.

Hey Joe,
"Das cell phone hat überhaupt keine Messages gespeichert," - ich besitze nicht mal ein cell phone.
Was mir schon des Oefteren seeehr skeptische Blicke seitens Zoll/Customs eingebracht hat... Icon_mrgreen

Gruesse
Mattes
[-] Folgende(r) 1 Mitglied sagt Danke an EmJay für den Beitrag:
  • Lutz
Zitieren
#9

Leider ist es mittlerweile so, dass fast alle Provinzprogramme ein Job Offer erfordern, damit man überhaupt eine Chance hat, dafür nominiert zu werden. Ich frage mich immer, ob die Verantwortlichen wirklich nachgedacht haben, wie das in der Praxis aussieht: die Arbeitgeber müssen hohe Hürden nehmen, um jemandem aus dem Ausland überhaupt ein Jobangebot machen zu können. Damit meine ich nicht mal unbedingt die Gebühren, sondern die überbordende Bürokratie (Papiere, Papiere) und die Aussicht auf eine Tiefenprüfung des Betriebes, was die Arbeitgeber verständlicherweise scheuen. Hält halt den ganzen Laden auf und macht nur zusätzlich Arbeit.

Und genau deshalb bekommen viele gut geschulte Leute aus dem Ausland kein Jobangebot. Und ohne Jobangebot kommen sie nicht in den Genuß, sich bewerben zu können. Ist irgendwie richtig komisch gelöst.

@Mattes: Ich sollte mein cell phone wegschmeißen. Time wasting device.....

Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste


Theme © iAndrew 2016 - Forum software by © MyBB