Willkommen Gast, Noch kein Mitglied? Registrieren   Einloggen
Als Handwerker nach Kanada
#1

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04-11-2019, 07:52 PM von Boardadmin. Bearbeitungsgrund: Beitrag verschoben und Formatierung angepasst )

(04-11-2019, 03:28 AM)EmJay schrieb: Tach Peter,

und Wilkommen!

Fuer den amtlichen "Tausend Fragen" - Beitrag koenntest Du ja dann in der Rubrik "Auswandern nach Kanada" einen neuen thread auf machen.
Gut dass Joe dich da aus dem Spam thread verschoben hat.

So von Meesta zu Meesta, sorry reality check - ohne Arbeit wird das wohl eher nix. Wenn ueberhaupt, denn es koennte Probleme mit deinem Alter geben.
Es gibt nicht wirklich ein Programm fuer Rentner-Einwanderung und "nicht mehr Arbeiten" klingt nach "schon etwas mehr Erfahrung gesammelt".
Oder natuerlich "Mitte Dreissig und Lottogewinner". Icon_angel
Je nach Vermoegen koennte eventuell (Da kenn ich mich aber ueberhaupt nicht aus!) was Investor-maessiges oder ein Study Visa gehn.
Und es klingt so, als ob Du und dein Sohn getrennte Antraege stellen muessen, scheint ja nicht mehr wirklich "dependant" zu sein der Junge. Icon_e_wink 

Ach ja, und natuerlich:
Kanada ist schoen, ich lebe gerne hier und es gehoert UNS allen. Icon_e_wink
Aber je nach Ecke (Die Rockies, BC und AB sind ja auch nur ein Bruchteil von Kanada) ist es aber nicht unbedingt sicherer als Deutschland.

Gruesse
Mattes

Danke für die Meldung!
nun 
mein Alter?!....Lust habe ich keine große mehr noch ne neue Firma zu gründen...allerdings überlegt mein Sohn sich noch mal von mir zum Elektriker ausbilden zu lassen, Er ist jetzt Maschinenbautechniker, um ggf sich eben auch im Handwerk selbstständig zu machen. Vollständig Selbsständig eben, sein eigenes Ding machen....das aber in einem Land das einem mehr Luft zum Atmen lässt

Also käme es doch in Frage es mit der Arbeit weiter zu machen
Wenn ich hier alles verkaufe, dann sollte es leicht für ein schönes Haus irgendwo in BC abseits von jeglichem Trubel reichen und für die restlichen~~~20?30 Jahre auch

mei...bin erst 57 und ich wäre schon ziemlich faul wenn ich garnix mehr schaffen wollte  Naughty


so eine Grobe Planung wäre

Haus kaufen mit ordentlich Grundstück
vielleicht ein Ferienhaus zum Vermieten drauf bauen
mich bei örtlichen um Arbeit bewerben....ggf eventuell wieder als 1 Mann Firma~~~ 
haben einfach begonnen darüber nachzudenken wie wir den Rest unserer Zeit verbringen wollen
hier im Rhein Main Gebiet ganz sicher nicht


nächstes Jahr stehen mal 4 Wochen auf der Agenda, dann ohne Roadtrip, sondern stationär und dann mal vor Ort umhören ob´s Sinn macht
Zitieren
#2

hmmm... wieder zu schnell 

sehe es gibt hierfür ne richtige Rubrik

bitte nochmal verschieben  Icon_razz nächstes mal passe ich besser auf Thumbup versprochen
Zitieren
#3

(04-11-2019, 05:33 PM)Powermanpapa schrieb: Danke für die Meldung!
nun 
mein Alter?!....Lust habe ich keine große mehr noch ne neue Firma zu gründen...allerdings überlegt mein Sohn sich noch mal von mir zum Elektriker ausbilden zu lassen, Er ist jetzt Maschinenbautechniker, um ggf sich eben auch im Handwerk selbstständig zu machen. Vollständig Selbsständig eben, sein eigenes Ding machen....das aber in einem Land das einem mehr Luft zum Atmen lässt

Also käme es doch in Frage es mit der Arbeit weiter zu machen
Wenn ich hier alles verkaufe, dann sollte es leicht für ein schönes Haus irgendwo in BC abseits von jeglichem Trubel reichen und für die restlichen~~~20?30 Jahre auch

mei...bin erst 57 und ich wäre schon ziemlich faul wenn ich garnix mehr schaffen wollte  Naughty


so eine Grobe Planung wäre

Haus kaufen mit ordentlich Grundstück
vielleicht ein Ferienhaus zum Vermieten drauf bauen
mich bei örtlichen um Arbeit bewerben....ggf eventuell wieder als 1 Mann Firma~~~ 
haben einfach begonnen darüber nachzudenken wie wir den Rest unserer Zeit verbringen wollen
hier im Rhein Main Gebiet ganz sicher nicht


nächstes Jahr stehen mal 4 Wochen auf der Agenda, dann ohne Roadtrip, sondern stationär und dann mal vor Ort umhören ob´s Sinn macht


Ich denke, wir sollten mal darüber reden, wie die Reihenfolge einer Auswanderung aussieht. Zuallererst: Als Ausländer bist Du erst einmal überhaupt nicht berechtigt, nach Kanada einzuwandern, noch nicht mal einzureisen. Prinzipiell ist JEDER erst einmal inadmissible, zu neu deutsch: unzulässig, unakzeptabel, solange er nicht einen Antrag auf Einreise (sei es als Tourist oder Immigrant) gestellt hat und dieser von den Behörden genehmigt wurde.
Als Tourist kann man mit einer eTA relativ unkompliziert einreisen, wenn man darlegt, dass man das Land auch wieder verlassen wird. Anders als Immigrant. Die Einreise (=Aufenthalts-) genehmigung bekommt man erst nach einer ausgiebigen und strengen Prüfung des persönlichen Hintergrundes und ob man als Immigrant für Kanada einen Mehrwert darstellt.

Deine grobe Planung wird im Sinne einer dauerhaften Einreise also überhaupt nicht funktionieren. Kanada wartet nicht darauf, dass Leute kommen, etwas kaufen und dann mal sehen, ob sie irgendwie Arbeit bekommen. Die Reihenfolge ist:

1. Sich grundlegend mit den Bedingungen einer Auswanderung nach Kanada vertraut machen.
2. Eine der mehr als 60 Möglichkeiten zur Einwanderung auswählen, wobei bei Dir die allermeisten auf Grund des Alters schon wegfallen
3. Einen Englischtest bei einer anerkannten Prüforganisation mit mindestens CLB 5, besser CLB 7 zu absolvieren
4. Papiere vollständig vorbereiten und einreichen (entweder selber machen, wenn Du Dir das zutraust oder einen Immigration Consultant beauftragen)
5. Geld zahlen und warten
6. Eine Genehmigung oder Ablehnung erhalten (je nachdem, wie gut Du die vorherigen Schritte vorbereitet hast)

Und im Übrigen: arbeiten darfst Du in Kanada nur mit einer gültigen Arbeitserlaubnis. Auch diese fällt nicht einfach vom Himmel, sondern muss beantragt werden und gibt es nur nach Prüfung strenger Voraussetzungen.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
[-] Folgende(r) 1 Mitglied sagt Danke an Joe für den Beitrag:
  • Powermanpapa
Zitieren
#4

jaa....ist wohl überall etwas anders als in Deutschland, hier kann jeder rein und wird dann versorgt

vielleicht ja doch nur ein Ferienhaus und ein halbes Jahr D ein halbes Jahr Kanada

da werden wir mal ausführlich in die Planung gehen
Zitieren
#5

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05-11-2019, 02:26 AM von EmJay.)

Hallo Peter,


(04-11-2019, 09:04 PM)Powermanpapa schrieb: jaa....ist wohl überall etwas anders als in Deutschland, hier kann jeder rein und wird dann versorgt


diese Pauschalisierung scheint zwar recht verbreitet zu sein, richtiger wird sie dadurch m.E. nicht.
Fuer einen nicht EU-Buerger ist es reichlich kompliziert einen Aufenthaltstitel zwecks Erwerbstaetigkeit zu bekommen.
Das faengt schon dabei an, das es scheinbar nix vergleichbares zu "Welcome to Canada" gibt: https://www.canada.ca/en/services/immigr...nship.html
Der Dreh- und Angelpunkt fuer Einwanderer.
Ein kanadischer Elektriker mit dem Wunsch nach Deutschland zu gehen hat es deutlich schwerer auch nur halbwegs aehnlich ueberschaubare Info zu finden.

Wie Joe schon erwaehnte, macht dir das "biblische Alter" (Eh, 57 - Du bist sogar aelter als ich! OK, nur n Jahr...) einen Strich durch die Rechnung.
Kanadas groesstes Interesse liegt natuerlich in Nachwuchskraeften. Jungen Leuten, die noch ueber Jahre/Jahrzehnte am Wirtschaftsleben teilnehmen.
Und das hiesige Sozial- und Rentensystem stuetzen. Qualifikation/Alter/Sprachkenntnis - wo jemand her kommt ist egal.
Wuerdest Du Heute als PR einwandern bezoegest Du mit 67 schon Old Age Security, moeglich sogar ohne je Lohnsteuer abgefuehrt zu haben.
Und Du waerest in der teilweise steuerfinanzierten Krankenversorgung ein erhoehtes Kostenrisiko.
Sorry, nix gegen dich - nur als Erklaerung warum Alter halt ein so wichtiges Auswahlkriterium ist.

Elektriker! Autsch, setz dich hin: Bist Du nicht in Kanada!
Genauso wie Deutschland keine journeyman electricians anerkennt, faellt Elektriker hier unter die sicheheitsrelevanten und regulierten Berufe.
Wenn Du der Berufsorganisation der jeweiligen Provinz Berufserfahrung (ich meine 9000 Stunden im Beruf) nachweisen kannst (und diese anerkannt werden) hast du die Moeglichkeit ausserplanmaessig zur Gesellenpruefung in dieser Provinz zugelassen zu werden. Ansonsten koenntest Du hoechstens als helper under supervision arbeiten.
Das wuerde aber wieder keine Punkte fuer die Einwanderungskriterien bringen.
Deshalb macht es auch keinen Sinn, wenn Du den Junior in De ausbildest, ausser dem Wissen was Du ihm vermittelst. 9000 hrs...
Das mit dem Study Visa meinte ich nur halb im Scherz.
Es kostet eine Menge Geld fuer Auslaender hier zu studieren und ich denke Unis fragen erst nach Schulabschluss und dann nach der Kreditkartennummer.
Und ein kanadischer Abschluss eroeffnet einige zusaetzliche Visa-Routen.
Wenn Du nicht unbedingt arbeiten musst (das duerfen Studenten nur eingeschraenkt), why not?
Aber du braeuchtest sicher ein deutsches Abitur / Fachhochschulreife und muesstest dies auch anerkannt bekommen.

Dein Sohn sollte sich die ganzen Einwanderungskritieren auch mal selber anschauen. Als Maschinenbautechniker koennte da was gehen.
Wenn er unter 35 ist, kaeme auch erstmal zum Reinschnuppern ein Work & Travel Jahr in Frage.
Denn Kanada-Urlaub und hier Leben sind schon zwei paar Schuhe.
Falls der Junior es hier mag, koenntest Du (wieder die noetigen Mittel vorausgesetzt) ueber das 10-Jahre parent super visa nachdenken.
Das waeren dann 3650 Tage Kanada, allerdings ohne Arbeitsgenehmigung. Familienzusammenfuehrung  - Sohn holt Vater rueber - ist super selten/kompliziert/langwierig.
Und selbst das Renovieren eines zu vermietenden Ferienhaeusschens faellt selbstverstaendlich unter Arbeit! Koennte ja auch eine kanadische Firma erledigen.

Einfach wird das alles nicht, eher spannend.

Gruesse
Mattes

Edit: Grosses Aufraeumen und kleine Ergaenzung.
Zitieren
#6

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05-11-2019, 05:38 AM von Joe.)

(05-11-2019, 02:03 AM)EmJay schrieb: Hallo Peter,


(04-11-2019, 09:04 PM)Powermanpapa schrieb: jaa....ist wohl überall etwas anders als in Deutschland, hier kann jeder rein und wird dann versorgt

diese Pauschalisierung scheint zwar recht verbreitet zu sein, richtiger wird sie dadurch m.E. nicht.

Na, immerhin kommt man in D wesentlich leichter rein als anderswo. Besonders, wenn man vorher seinen Pass "verliert" und dann vorgibt, Syrer zu sein. Und ernsthaft: das ist jetzt nicht so daher gequatscht, sondern ich kenne einige Leute persönlich, die das so gemacht haben. Die waren so lange in unserer Kirchengemeinde, wie es ihnen genützt hat. Dann sind sie untergetaucht....


(05-11-2019, 02:03 AM)EmJay schrieb: Fuer einen nicht EU-Buerger ist es reichlich kompliziert einen Aufenthaltstitel zwecks Erwerbstaetigkeit zu bekommen.

Überhaupt nicht. Ich habe einen Mitarbeiter aus Brasilien eingestellt, der war innerhalb von 2 Monaten in D. Mit allen Papieren. Das Einzige, was er dafür benötigt hat, war ein unterschriebener Arbeitsvertrag mit einem Jahresgehalt über 42.000EUR. Danach ging alles fast wie von selbst. Sogar seine Frau hat sofort eine Arbeitserlaubnis erhalten.

(05-11-2019, 02:03 AM)EmJay schrieb: Das faengt schon dabei an, das es scheinbar nix vergleichbares zu "Welcome to Canada" gibt: https://www.canada.ca/en/services/immigr...nship.html
Der Dreh- und Angelpunkt fuer Einwanderer.
Ein kanadischer Elektriker mit dem Wunsch nach Deutschland zu gehen hat es deutlich schwerer auch nur halbwegs aehnlich ueberschaubare Info zu finden.

Doch, das gibt es, wenn auch nicht ganz so umfangreich. https://handbookgermany.de/de.html

Alles andere, da stimme ich Mattes uneingeschränkt zu.  Icon_razz

Ach so. Super Visa (10 Jahre gültig, berechtigt zur mehrfachen Einreise und einem Aufenthalt bis zu 2 Jahren) gibt es nur, wenn Junior bereits citizen oder PR ist, einen Einladungsbrief schreibt und brav seine Steuern in Kanada entrichtet. Ausserdem fällt er unter LICO (Low income cut-off), das bedeutet, es muss ein Mindesteinkommen nachgewiesen werden, das sich an der Familiengröße PLUS der einzuladenden Personen bemisst.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren
#7

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06-11-2019, 01:23 AM von EmJay.)

Hi Joe,

sorry fuer's off topic, aaaaber...

Ich dachte bei Einwanderung eher an den regulaeren Prozess, Arbeitserlaubnis inklusive etc.
Da fallen Leute, die sich nicht an die Spielregeln halten nicht ganz so rein. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Das brasilianische Paerchen, davon ausgehend, das sie nicht mit einer unbegrenzten Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis fuer Deutschland eingereist sind,
schlagen meine Frau und ich locker um 14 Tage.
Haette die Deutsche Bundespost nicht das teuerste Einschreiben mit allem Drum und Dran mal eben fuer ne Woche nicht mehr wieder finden koennen,
waeren es 3 Wochen gewesen! Eek

Merke: Dokumente nur noch per UPS / Fedex.

Das "handbookgermany" habe ich mir mal kurz angeschaut.
Aber ich gucke bei soetwas doch lieber in "regierungsamtliche" Seiten, als auf die homepage eines Vereins names "neuemedienmacher".

Ich hoffe, wir haben Peter jetzt nicht komplett verschreckt!

Gruesse
Mattes
Zitieren
#8

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06-11-2019, 04:23 AM von Joe.)

(06-11-2019, 01:22 AM)EmJay schrieb: Das "handbookgermany" habe ich mir mal kurz angeschaut.
Aber ich gucke bei soetwas doch lieber in "regierungsamtliche" Seiten, als auf die homepage eines Vereins names "neuemedienmacher".

Ich hoffe, wir haben Peter jetzt nicht komplett verschreckt!

Gruesse
Mattes


Icon_razz  Mattes, manchmal muss es auch "off-topic" sein.

Da ich (soll ich sagen leider?) in "handbookgermany" involviert war (meine Leute hatten fuer den Betrieb der Server und des Portals (Adobe) zu sorgen), kann ich ja mal aus dem Naehkaestchen plaudern: Das ganze Ding wurde ueber Strohmaenner von der Bundesregierung aufgezogen, es ist eine durch und durch regierungsamtliche Seite, die nur aus politischen Gruenden (man wollte den Verein pushen) formal ueber die "neuemedienmacher" gelauncht wurde. Das Geld dahinter (die Zahl darf ich leider nicht verraten, aber es waren nicht nur 3,50 EUR) kam komplett von der Bundesregierung. Nee, vom Steuerzahler.



Viele Grüße, Joe
Blog zu unserer Auswanderung unter "Homepage".
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste


Theme © iAndrew 2016 - Forum software by © MyBB